Stadtderby gegen den HSV

Luhukay appelliert an die Köpfe seiner Underdogs

Jos Luhukay sieht seinen FC St. Pauli im Heimspiel gegen den HSV als Außenseiter.

Jos Luhukay sieht seinen FC St. Pauli im Heimspiel gegen den HSV als Außenseiter.

Foto: Imago/Steffen Kuttner

St. Paulis Trainer stapelt vor dem Hamburg-Gipfel mit dem Favoriten tief. Lob erhält Jos Luhukay ausgerechnet von Dieter Hecking.

Hamburg. Jos Luhukay warnt die Profis des FC St. Pauli vor dem Stadtderby am Montag (20.30 Uhr/im Liveticker auf abendblatt.de) gegen den HSV davor, sich von der Stimmung allzu sehr anstecken zu lassen. "Ich spüre eine gesunde Anspannung in der Mannschaft. Wir müssen ausstrahlen, dass es ein Derby ist, dürfen dabei den Kopf aber nicht vernachlässigen“, sagte der Trainer vor dem mit Spannung erwarteten Hamburger Fußballgipfel.

"Für uns geht es darum, dass wir an die Leistung in der ersten Halbzeit in Dresden anknüpfen und gleichzeitig die individuellen Fehler abstellen.“ In Dresden hatten die Kiezkicker zur Halbzeit 3:1 geführt, in der zweiten Halbzeit aber noch das 3:3 kassiert.

St. Pauli muss Leistungsträger ersetzen

Nach fünf Spieltagen hat St. Pauli lediglich einen Sieg auf dem Konto und rangiert aktuell auf dem 14. Tabellenplatz, könnte aber mit einem Sieg über den Stadtrivalen zumindest auf Platz zehn vorrücken.

Allerdings muss Luhukay weiter auf einige Leistungsträger verzichten, die erst in den nächsten Tagen oder Wochen ins Training zurückkehren. "Aurel Loubongo, Yiyoung Park und Christopher Avevor sind noch in der Reha", verkündete der Coach am Sonntag: "Luca Zander steigt am Montag wieder ins Mannschaftstraining ein. Bei Henk Veerman und Philipp Ziereis entscheiden wir Mitte der Woche, ob sie voll einsteigen."

HSV-Trainer Hecking lobt Luhukay

Luhukay sieht seine Schützlinge als Underdog, übermotiviert seien sie aber nicht. "Wir hatten eine ganz normale Trainingswoche. Ich habe immer eine gesunde Anspannung gespürt, aber auch nicht mehr“, äußerte der 56-Jährige, der St. Paulis Abschlusstraining im Gegensatz zum HSV hinter verschlossenen Türen abhielt.

Den HSV sieht der Niederländer als klaren Favoriten und stapelt dementsprechend tief. "Der HSV ist das beste Team der Liga. Aber wir wollen die Gelegenheit nutzen, ein über 90 Minuten spannendes Spiel hinzukriegen“, sagte St. Paulis Coach, der am Sonntag noch ein Lob seines HSV-Konkurrenten erhielt. "Er hat eine sehr interessante Trainerkarriere hinter sich", sagte Hecking im Volkspark über Luhukay: "Seine Mannschaften sind immer gut strukturiert."