Transfergerücht

Nach Avevor-Schock: Bedient sich der FC St. Pauli in Kiel?

Dominik Schmidt hat in den vergangenen Jahren im Kieler Trikot als kampfstarker Innenverteidiger auf sich aufmerksam gemacht. Führt sein Weg nun zum FC St. Pauli?

Dominik Schmidt hat in den vergangenen Jahren im Kieler Trikot als kampfstarker Innenverteidiger auf sich aufmerksam gemacht. Führt sein Weg nun zum FC St. Pauli?

Foto: imago / Holsteinoffice

Kiezclub beschäftigt sich mit dem Transfer eines Kieler Leistungsträgers, der einst spektakulär gegen den HSV traf.

Hamburg. Auf der Suche nach einem Ersatz für den schwer verletzten Kapitän Christopher Avevor hat der FC St. Pauli offenbar einen Abwehrspieler von Holstein Kiel in den Fokus genommen. Wie das Internetprotal "liga-zwei.de" berichtet, soll der Hamburger Zweitligist intensiv um die Dienste von Dominik Schmidt buhlen. Der 32 Jahre alte Innenverteidiger ist seit vier Jahren bei den "Störchen" und zählte an den ersten beiden Spieltagen zum Stammpersonal. Weil sein Vertrag nach dieser Saison ausläuft, erhofft sich der Kiezclub eine Chance im Werben um den führungsstarken Verteidiger.

Als Schmidt einst den HSV düpierte

Schmidt gilt als kampfstarker Abwehrrecke, der seine Geschwindigkeitsdefizite durch Timing und Einsatzbereitschaft kaschiert. In 134 Pflichtspielen erzielte er fünf Tore für Kiel. Seinen schönsten Treffer durfte er allerdings in einem Testspiel im Juli 2017 gegen den HSV (5:3) bejubeln, als er Torhüter Julian Pollersbeck mit einem Weitschuss aus 70 Metern düpierte (siehe Video). Ein Tor, an dem sich die St.-Pauli-Fans nicht sattsehen können.

Video der SHZ-Kollegen: Schmidt-Tor aus 70 Metern gegen HSV

Avevor hatte sich am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen Greuther Fürth (1:3) das Wadenbein gebrochen und fällt monatelang aus. Der Verein erwartet seinen Kapitän zum Start der Rückrunde zurück im Mannschaftstraining. Wann er wieder die nötige Wettkampfhärte erlangen kann, ist noch nicht absehbar.