Fußball-Bundesliga

Der HSV geht den Montagsspielen noch einmal aus dem Weg

Abendblatt-Reporter Stefan Walther und Bardo Rudolf von der Allgemeinen Zeitung reden über den brisanten Abstiegskracher HSV vs. Mainz.

Beschreibung anzeigen

Die DFL hat die letzten Spieltage terminiert. Die HSV-Fans dürfen sich fast ausnahmslos auf klassische Anstoßzeiten freuen.

Hamburg. Die restlichen Spiele des HSV in der ersten Fußball-Bundesliga sind terminiert worden. Wie die Deutsche Fußball-Liga (DFL) am Freitag mitteilte, geht der abstiegsbedrohte Dino zumindest in dieser Saison noch einmal den bei Fans unbeliebten Montagsspielen aus dem Weg. Stattdessen heißt es ab dem 28. Spieltag gleich sechs Mal sonnabends um 15.30 Uhr. Dazu kommt ein so genanntes Topspiel am Sonnabendabend (18.30 Uhr), wenn der HSV am 7. April beim FC Schalke antritt.

Warum die Zweite Liga ein Segen für den HSV sein kann

Damit findet auch das möglicherweise vorentscheidende Spiel im Abstiegskampf beim VfL Wolfsburg mit Ex-Trainer Bruno Labbadia an einem Sonnabendnachmittag statt (28. April). Die letzten beiden Spieltage waren wie üblich ohnehin schon gesetzt: Die Spiele bei Eintracht Frankfurt (5. Mai) und zuhause gegen Borussia Mönchengladbach (12. Mai) werden wie die jeweils übrigen acht Bundesligapartien zeitgleich sonnabens um 15.30 Uhr angestoßen.

Leipzig erneut montags

Als letzte Montagsspiele der Saison wurden von der DFL die Duelle RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen am 9. April sowie Mainz 05 gegen den SC Freiburg am 16. April festgesetzt. Das Revierderby zwischen Schalke und Borussia Dortmund muss dagegen am Sonntag, 15. April, ausgetragen werden, obwohl die Dortmunder als Europa-League-Teilnehmer eigentlich der erste Kandidat für den Montagabend-Termin an diesem 30. Spieltag waren.

Aber zum einen bestanden nach Angaben der DFL die Sicherheitsorgane auf eine Ansetzung dieser brisanten Partie am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr/Sky). Und zum anderen müssen die Schalker bereits am 18. April wieder im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt antreten, so dass der Montagabend allein für sie als Termin nicht infrage kam.

Novum rund um Ostern

Ein Novum ist zudem, dass das Gründonnerstag-Spiel zwischen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg in diesem Jahr auf den Sonnabendabend des Osterwochenendes verlegt werden muss (20.30 Uhr/Eurosport). Der Grund: Bis zum Dienstag jener Woche noch finden Länderspiele statt, so dass der Donnerstagabend als Bundesliga-Termin zu früh käme.