HSV

„Gute Reise“ – So reagieren die Fans auf Tah und Leverkusen

Umworbener Spieler des HSV: Jonathan Tah

Umworbener Spieler des HSV: Jonathan Tah

Foto: TimGroothuis / WITTERS

HSV-Talent Jonathan Tah soll sich mit Bayer einig sein. Die Resonanz der Fans reicht von Wut über Verständnis bis Gleichgültigkeit.

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass HSV-Talent Jonathan Tah sich offenbar schon mit Bundesliga-Konkurrent Bayer Leverkusen über einen Wechsel einig sei und damit Erinnerungen an den umstrittenen Transfer von Hakan Calhanoglu vor rund einem Jahr weckte, fallen die Reaktionen der Fans gemischt aus.

Die Resonanz in den sozialen Netzwerken reichte von Wut über Verständnis bis zu Gleichgültigkeit.

„Was sind diese jungen sogenannten Superstars doch für geldgeile und egoistische Selbstdarsteller? (...) Tah selbst hat doch den Vertrag beim HSV bis 2018 abgeschlossen, oder wurde er etwa dazu gezwungen? Dann hat er Ihn auch gefälligst zu erfüllen“, schreibt Facebook-User Ingo H.

Daniel W. wird noch etwas deutlicher und macht seinem Ärger ebenfalls auf Facebook Luft: „Wenn ich das schon wieder lese, könnte ich 18 Meter im Strahl kotzen.“ Und Kai R. reagiert mit einer gewissen Häme: „Wenigstens wird er auch da keinen Titel holen...“

Thim N. beklagt fehlende Vereinstreue und ist der Meinung „Reisende soll man nicht aufhalten.“ Auch André H. wünscht dem 19-Jährigen schlicht „Gute Reise!“

Ronny F. zweifelt derweil an der Qualität des U-19-Nationalspielers: „Lasst den Buben doch gehen und nehmt das Geld mit. Er ist total überbewertet, nur weil er in der 2 Liga gut war, heißt es nicht, dass er es in der ersten auch schafft.“

Bei Twitter sind die Reaktionen ähnlich:

Einige der HSV-Fans sind in erster Linie sauer auf das Verhalten von Bayer Leverkusen. „Der HSV sollte dem Lumpen Völler (Sportdirektor Rudi Völler, d. Red.) Stadionverbot erteilen, das ist doch eine ganz linke Socke. Sind die bei dem Pillenverein zu blöde ihre Leute selber auszubilden?“ lautet der Kommentar von Joachim W. In die gleiche Richtung geht die Reaktion von Kai S.: „Man sollte dem Pillendreher langsam einen Riegel vorschieben. Warum unternimmt die DFL nichts?“

Doch es gibt auch Fans, die Verständnis für die Wechselgedanken des Abwehr-Talents haben. „Im Gegensatz zum HSV wird er allerdings wohl bei B04 spielen. Habe schon nicht verstanden, warum ihn HSV ausgeliehen hatte, statt spielen zu lassen. Aber über die Transferpolitik bei Hamburg muss man nicht mit Vernunft nachdenken. Das bringt nämlich nichts“, springt Lyonel A. Tah zur Seite.

(feg)