HSV-Talent

Nächster Calhanoglu? Tah wohl schon mit Leverkusen einig

Noch ist seine sportlicher Zukunft ungeklärt: HSV-Profi Jonathan Tah

Noch ist seine sportlicher Zukunft ungeklärt: HSV-Profi Jonathan Tah

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Offenbar hat der Spieler bei Bayer Leverkusen bereits fest zugesagt, sodass jetzt nur noch der HSV einer Ablösesumme zustimmen muss.

Hamburg/Leverkusen. Schlechte Nachrichten für Fans und Verantwortliche vom HSV. Top-Talent Jonathan Tah scheint im Poker um seinen Wechsel zu Bundesliga-Konkurrent Bayer Leverkusen selbst die Initiative zu ergreifen.

Der U19-Nationalspieler und die Rheinländer haben sich nach Informationen des Express geeinigt, Tah soll fest zugesagt haben. In den kommenden Tagen sollen die Ablösemodalitäten mit den Hanseaten geklärt werden - im Gespräch sind sechs Millionen Euro. Tah hat in seinem Vertrag eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro, die Leverkusen allerdings nicht bereit ist zu zahlen.

+++ So reagieren die Fans auf Tah und Leverkusen +++

Damit hätten die Leverkusener das Rennen um das begehrte Defensiv-Talent gegen die angeblich ebenfalls interessierte Borussia aus Mönchengladbach gewonnen und ein weiteres Talent des HSV an den Rhein gelockt.

Wird Tah ein zweiter Calhanoglu?

Die Art und Weise weckt Erinnerungen an den Wechsel von Freistoß-Künstler Hakan Calhanoglu vor einem Jahr, der seinen Transfer mehr oder weniger erzwang. Der türkische Nationalspieler war sich längst mit den Verantwortlichen der Werkself einig, nahm im Anschluss aufgrund zweifelhafter Krankschreibungen wegen vermeintlicher psychischer Probleme nicht mehr am HSV-Training teil und ließ den HSV-Bossen somit keine andere Wahl, als dem Wechsel zuzustimmen – immerhin brachte er dem klammen Club noch rund 14,5 Millionen Euro Ablöse ein. Dass Calhanoglu in Leverkusen dann nahezu umgehend ins Training einstieg, hinterließ einen weiteren faden Beigeschmack. Die Fans des HSV haben dem Mittelfeldspieler sein Verhalten bis heute nicht verziehen. Beim Leverkusener Gastspiel im Volkspark wurde der Edeltechniker gnadenlos ausgepfiffen.

Ein möglicher Tausch von Tah und Leverkusen-Profi Robbie Kruse, wie zuletzt berichtet, ist derweil vom Tisch. Der HSV hatte sich nach Informationen der Bild-Zeitung zwar nach dem Australier erkundigt, allerdings war der 26-Jährige wohl nur als potentieller Neuzugang angedacht, hätten die Hanseaten für die Zweite Bundesliga planen müssen.

(feg)

Matz ab zum Saisonende 2014/15
Video: abendblatt.tv