HSV

Aogo und van Nistelrooy wackeln noch für Freiburg

Trainer Armin Veh lässt offen, ob er den lange verletzten Spielern zu einem Comeback in der Startelf in der Bundesliga am Sonnabend verhilft.

Hamburg. Trainer Armin Veh vom Hamburger SV hat vor dem Bundesligaspiel am Sonnabend beim SC Freiburg (15.30 Uhr, im Liveticker auf abendblatt.de ) die Rückkehr der zuletzt verletzten Dennis Aogo und Ruud van Nistelrooy in die Startelf der Hanseaten offengelassen. „Bei Dennis müssen wir abwarten. Und auch Ruud ist noch nicht wieder bei 100 Prozent. Er kann das Tempo noch nicht wieder ganz mitgehen“, sagte der Coach am Donnerstag.

WM-Teilnehmer Aogo hat aufgrund von Leistenbeschwerden noch kein Saisonspiel absolviert und kehrte erst zu Wochenbeginn wieder ins Mannschaftstraining des HSV zurück. Van Nistelrooy war in den vergangenen Wochen von Knieproblemen und einem Muskelfaserriss gestoppt worden. Derzeit kämpft der Niederländer um seine Fitness. In den vergangenen beiden Spielen bei Hannover 96 (2:3) und gegen den VfB Stuttgart (4:2) hatte es für den Stürmerstar nur zu kurzen Einsätzen gereicht.

Fraglich ist in Freiburg zudem der Einsatz des angeschlagenen Guy Demel (Schmerzen an der Achillessehne). Collin Benjamin, der nach überstandenem Muskelfaserriss wieder mit der Mannschaft trainiert, könnte für Veh hingegen eine Option sein. Weiter verzichten müssen die Hamburger auf die Langzeitverletzten Marcell Jansen, Dennis Diekmeier, Romeo Castelen, Joris Mathijsen und Gojko Kacar.