Menschlich gesehen

Der Spaß-Fußballer

Wie reagiert wohl ein 21-Jähriger, der gerade mit seinem Team die Tabellenführung verteidigt hat, überragender Spieler war und die besten Spieler der Fußball-Bundesliga ausgeschaltet hat? Gar nicht! "Es hat Spaß gemacht", kommentierte Jerome Boateng das 1:0 des HSV gegen Bayern trocken.

Dabei hat Boateng derzeit jede Menge Spaß. Wenn der Abwehr-Allrounder nicht gerade Robben oder Ribéry zur Verzweiflung treibt, hört der Musik- und Autoliebhaber Hip-Hop, spielt Basketball oder geht in Winterhude einkaufen. Dass er als größtes Abwehrtalent Deutschlands gilt, scheint den gebürtigen Berliner dagegen nur wenig zu interessieren.

Dabei kündigte sich schon frühzeitig eine große Karriere des 1,92 Meter großen "Modell-Athleten" (Matthias Sammer über Boateng) an. Als 15-Jähriger hatte der Deutsch-Ghanaer gemeinsam mit seinem ein Jahr älteren Bruder Kevin-Prince, der heute in England für den FC Portsmouth spielt, mit der Mannschaft der Poelchau-Gesamtschule den Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" gewonnen. Spricht man ihn heute darauf an, sagt Boateng nur, dass es damals einfach Spaß gemacht hat.