Fußball-Ticker

Coronavirus: Italien sperrt die Fans von Spielen aus

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Eintracht-Fans gelingt der Hopp-Spagat

Die Fans von Eintracht Frankfurt haben vor dem Beginn des Viertelfinalspiels im DFB-Pokal gegen Werder Bremen mit Spruchbändern friedlich gegen den Deutschen Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga protestiert. "Unser Fußball durch euch verkauft, euer Dialog nur Schall und Rauch" oder "Die Funktionäre sind das hässliche Gesicht des Fußballs, nicht die Fans", war auf den Bannern in der Fankurve des hessischen Bundesligisten zu lesen.

In Anlehnung an die jüngsten Vorfälle am vergangenen Wochenende, als mehrere Bundesligaspiele wegen des Fanprotestes gegen die Kollektivstrafen unterbrochen werden mussten, gab es aber auch ein an Eintracht-Trainer Adi Hütter adressiertes Plakat mit dem humorvollen Spruch: "Adi, meld' dich, wenn du 'ne Spielunterbrechung brauchst."

Dem Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp, zuletzt von mehreren Fangruppen massiv beleidigt, wurde in der zweiten Halbzeit ebenfalls ein Spruchband gewidmet. Die Aufschrift "Dietmar Hopp, du Sohn einer Mutter", wurde von Schiedsrichter Felix Zwayer nicht als Grund für eine Spielunterbrechung gewertet.

Leverkusen nach Rückstand im Halbfinale

Bayer Leverkusen ist Bayern München und dem Viertligisten 1. FC Saarbrücken gefolgt und steht im Halbfinale um den DFB-Pokal. Die Werkself drehte am Mittwoch gegen den 1. FC Union Berlin im Viertelfinale einen 0:1-Rückstand zur Pause noch zum 3:1 (1:0)-Erfolg. Die Führung der Gäste besorgte Marcus Ingvartsen per Kopf in der 39. Minute.

Nach der Gelb-Roten Karte für seinen Teamgefährten Christopher Lenz traf Karim Bellarabi zum Ausgleich (72.). Den vorentscheidenden Treffer zum 2:1 erzielt der Chilene Charles Aranguiz per Kopf vier Minuten vor dem Ende, Moussa Diaby vollendete in der ersten Minute der Nachspielzeit zum Endstand.

Auf der Tribüne hatte es nach einer Viertelstunde einen medizinischen Notfall gegeben. Sanitäter starteten auf der Tribüne mit Reanimationsversuchen bei einem Fan. Die Zuschauer stellten daraufhin bis kurz vor dem Halbzeitpfiff ihre Gesänge ein. Der Gesundheitszustand der Person sei stabil, teilte Bayer schließlich kurz nach Beginn der 2. Halbzeit mit.

Coronavirus: Alle Spiele in Italien ohne Publikum

Alle Sportveranstaltungen in Italien sollen wegen der Ausbreitung des Coronavirus vorerst ohne Publikum stattfinden. Damit sollen weitere Ansteckungen vermieden werden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwochabend in einer Videobotschaft an das Land. Nach Medienberichten gilt dies bis zum 3. April.

Betroffen sind dann neben den Fußball-Spielen in der Serie A unter anderem auch die Champions-League-Partie von Juventus Turin gegen Olympique Lyon am 17. März sowie die Europa-League-Spiele von Inter Mailand gegen Getafe (12.) und AS Rom gegen den FC Sevilla (19.3.). Das Rückspiel von Inter in Getafe am 19. März muss ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Durch den Ausschluss der Zuschauer droht dem Radklassiker Mailand-Sanremo am 21. März die Absage. Auch das Weltcupfinale der alpinen Skisportler in Cortina (18. bis 22. März) ist vom Zuschauer-Ausschluss betroffen.

In Italien gibt es die meisten Fälle der Lungenkrankheit Covid-19. Rund 3100 Menschen haben sich mit dem Virus infiziert, mehr als 100 sind bereits gestorben. Mehrere Fußballspiele der Serie A und des Pokals waren zuletzt bereits verschoben worden.

Deutschen Frauen glückt WM-Revanche

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat mit einem Sieg gegen Schweden beim Algarve-Cup das Halbfinale erreicht. In einer Neuauflage des verlorenen Viertelfinals der WM 2019 kam die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Mittwoch in Faro zu einem verdienten 1:0 (1:0)-Erfolg.

Svenja Huth vom VfL Wolfsburg (34. Minute) erzielte im Estadio Algarve den Treffer für die DFB-Auswahl. Im Halbfinale trifft Deutschland am Sonnabend auf Norwegen. Die Norwegerinnen hatten zum Turnier-Auftakt gegen den EM-Zweiten Dänemark 2:1 gewonnen.

Podolski verliert Halbfinal-Hinspiel

Das Team von Lukas Podolski hat sich im Halbfinal-Hinspiel des türkisches Pokals keine gute Ausgangsposition zur Erreichung des Endspiels schaffen können. Antalyaspor, für das Podolski nach 65 Minuten eingewechselt wurde, unterlag im von beiden Seiten hart geführten Heimspiel gegen Alanyaspor mit 0:1 (0:0).

Bei den Gästen aus Alanya sah der erst zur Pause eingewechselte Brasilianer Wellinton nach 64 Minuten die Rote Karte, doch mit zehn Mann gelang den Gästen in der dritten Minute der Nachspielzeit der entscheidende Treffer durch Junior Fernandes. Das Rückspiel findet erst am 22. April statt.

Mama Ronaldo geht es besser

Cristiano Ronaldo hat sich vergleichsweise erleichtert gezeigt nach dem Kurz-Trip zu seiner kranken Mutter nach Madeira. Er hat bei Juventus Turin das Training wieder aufgenommen. Seine Mutter sei im stabilen Zustand und erhole sich im Krankenhaus, teilte Ronaldo auf Twitter mit.

Cristiano Ronaldo bei Twitter

714 Euro Strafe für Rassismus

Nach den rassistischen Beleidigungen gegen FC-Porto-Stürmer Moussa Marega beim Ligaspiel in Guimarães muss der gastgebende Club lediglich 714 Euro Strafe zahlen. Dies hat der portugiesische Fußballverband entschieden, der aber ein Disziplinarverfahren gegen den Verein Vitoria Guimarães eröffnen will, wie die Zeitung „Público“ berichtete. Bei der Partie hatte der aus Mali stammende Marega (28) Mitte Februar für Aufsehen gesorgt, als er die Affenlaute und Beleidigungen der Heimfans nicht tatenlos über sich ergehen ließ, sondern 20 Minuten vor Schluss entschlossen den Platz verließ. Zuvor hatte Marega in der 60. Minute das Siegtor zum 2:1 (1:0) für sein Team geschossen. In der portugiesischen Liga ist Maregas FC Porto Tabellenführer, durch den Sieg in Guimarães verkürzte der Club damals den Rückstand auf Erzrivale Benfica Lissabon. In der Europa League war das Team Ende Februar gegen Bayer Leverkusen ausgeschieden.

Kabak erleidet „Querfortsatzfrakturen"

Die Verletzungsmisere bei Schalke 04 hält an. Wie Schalke bekannt gab, droht Abwehrspieler Ozan Kabak das Saison-Aus. Der 19-jährige Türke habe im Spiel beim 1. FC Köln (0:3) „Querfortsatzfrakturen des zweiten, dritten und vierten Lendenwirbelkörpers“ erlitten. Die Königsblauen, derzeit Tabellensechster, rechnen mit einer Ausfallzeit von neun bis zwölf Wochen.

Klopp: "Politik, Coronavirus – warum ich?"

Jürgen Klopp hält sich nicht für berufen, über das Coronavirus zu reden: Der Trainer des FC Liverpool sagte am Mittwoch: „Die Meinung eines Fußballtrainers ist bei ernsten Themen nicht wichtig. Politik, Coronavirus, warum ich? Ich trage eine Baseballkappe und bin schlecht rasiert.“

Es störe ihn, dass die Meinung von Fußballtrainern bei ernsten Themen wichtig sei. „Ich könnte genauso Sie fragen. Sie sind im selben Beruf wie ich, es ist völlig egal, was prominente Leute sagen“, sagte Klopp. Experten sollten über das Coronavirus reden und den Leuten sagen, was sie tun sollten. Seine Meinung zu Corona sei „wirklich unwichtig.“

„Ich mache mir genauso viele Sorgen wie Sie, vielleicht nicht ganz so viele. Ich lebe auf diesem Planeten. Ich wünsche mir eine sichere und gesunde Welt und gönne allen Menschen das Beste“, sagte Klopp. Er und sein Team würden sich auf den Fußball konzentrieren.

Klopps Ironie ist wie immer bei ihm auch ein Zeichen für Gereiztheit unter Druck. Liverpool flog nach dem 0:2 im Achtelfinale gegen Chelsea aus dem FA Cup. In der Champions League gab es zuletzt ein (unverdientes) 0:1 bei Atletico Madrid. In der Premier League verlor man 0:3 beim FC Watford. Klopp: „Es sind nicht die besten drei Wochen der ganzen Saison, aber es ist unsere Chance, aus den nächsten Spielen die besten drei Wochen zu machen, und das ist der Plan.“

Pokal: Bayern und Saarbrücken fesseln TV-Zuschauer

Der DFB-Pokal hat seine Faszination für die Fernsehzuschauer offenbar noch nicht eingebüßt. Selbst der ungefährdet klare, wenn auch knappe 1:0-Sieg des FC Bayern München bei Schalke 04 hatte am Mittwoch in der ARD 8,03 Millionen Zuschauer (Marktanteil 27,4 Prozent).

Die Saarbrücker Sensation im Elfmeterschießen mit dem Torwart-Helden Daniel Batz sahen zu später Stunde gegen 23 Uhr noch 5,34 Millionen Gucker (27,0 Prozent).

Termine der Nationalmannschaft 2020

Die Nationalmannschaft spielt im Jahr 2020 jeweils mindestens dreimal gegen Spanien und die Schweiz. Bereits vor der Auslosung der Nations League waren Länderspiele in Madrid und Basel vereinbart worden. Zudem könnte es ein weiteres Aufeinandertreffen bei der EM geben. Unmittelbar vor der am 12. Juni beginnenden EM wird es noch ein weiteres Länderspiel geben. Ort und Gegner sind noch offen.

Die Termine der deutschen Nationalmannschaft 2020:

  • 26. März: Spanien - Deutschland in Madrid (20.45 Uhr)
  • 31. März: Deutschland - Italien in Nürnberg (20.45 Uhr)
  • 26. Mai bis 7. Juni: Trainingslager in Seefeld/Tirol
  • 31. Mai: Schweiz - Deutschland in Basel
  • 16. Juni: Frankreich - Deutschland in München (EM/21.00 Uhr)
  • 20: Juni: Portugal - Deutschland in München (EM/18.00 Uhr)
  • 24. Juni: Deutschland - Play-off-Sieger A/D in München (EM/21.00 Uhr)
  • 03. September: Deutschland - Spanien (Nations League/20.45 Uhr)
  • 06. September: Schweiz - Deutschland (Nations League/20.45 Uhr)
  • 10. Oktober: Ukraine - Deutschland (Nations League/20.45 Uhr)
  • 13. Oktober: Deutschland - Schweiz (Nations League/20.45 Uhr)
  • 13. November: Deutschland - Ukraine(Nations League/20.45 Uhr)
  • 16. November: Spanien - Deutschland (Nations League/20.45 Uhr)

Minister: Bundesligaspiel findet statt

Das Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund am Sonnabend soll nicht abgesagt werden. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach sehe keinen Grund für eine solche Entscheidung, sagte der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Alle Fußballfans, die im vom Coronavirus besonders betroffenen Kreis Heinsberg wohnen, sollen vom Verein aber das Angebot erhalten, ihre bereits gekaufte Karte für das Spiel zurückzugeben und stattdessen kostenlos ein anderes Spiel der Borussia zu besuchen.

Wie Sepp Piontek (80) "Danish Dynamite" erfand

Auf der dänischen Insel Fünen feiert der deutsche Ex-Nationalspieler Sepp Piontek am Donnerstag seinen 80. Geburtstag. Der Verteidiger, der sechsmal für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auflief, spielte von 1960 bis 1972 bei Werder Bremen und betreute die Hanseaten anschließend vier Jahre lang als Trainer.

Als Nationalcoach von Dänemark führte Piontek die Skandinavier bei der EM-Endrunde 1984 in Frankreich bis ins Halbfinale, wo das Team erst nach Elfmeterschießen gegen Spanien verlor. Zwei Jahre später bei der WM-Endrunde 1986 in Mexiko gewann Dänemark, das unter seiner Regie zu „Danish Dynamite“ avancierte, das Vorrundenspiel gegen Deutschland mit 2:0.

Timo Werner: Transfer im Sommer?

Timo Werner (RB Leipzig) hat derzeit offiziell weder Anfragen noch ein Angebot. „Gar nix. Aber es ist normal, dass Timo in den Fokus anderer Clubs gerät. Der Junge spielt eine sehr, sehr gute Saison und trifft sehr, sehr oft“, sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche der „Bild“. Werner hat für den Sommer eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 laufenden Vertrag. Dem Vernehmen nach liegt diese bei etwa 60 Millionen Euro. Zuletzt hatte angeblich der FC Liverpool sein Werben um Werner intensiviert, der Stürmer schwärmte von der Premier League und Trainer Jürgen Klopp.

Rekord-Transfer bei Borussia Dortmund

Nach Jadon Sancho und Erling Haaland hat sich Borussia Dortmund offenbar das nächste Riesentalent gesichert. Einem Bericht der „Sport Bild“ zufolge soll der 16 Jahre alte Jude Bellingham vom englischen Zweitligisten Birmingham City im Sommer zum BVB wechseln. An Bellingham sollen auch Liverpool, Manchester United und der FC Chelsea interessiert gewesen sein. Im Gespräch seien rund 35 Millionen Euro Ablöse. Damit könnte Bellingham zum Rekordtransfer der Dortmunder werden.

Alexander Nübel ausgebootet

Alexander Nübel wird nicht mehr ins Tor von Schalke 04 zurückkehren, bis zum Saisonende setzt Trainer David Wagner auf Markus Schubert. „Alternativlos“ nannte der Coach die Entscheidung zugunsten des U21-Nationaltorwarts, der den zuletzt schwachen Nübel schon beim 0:1 (0:1) im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München ersetzte.Zu Nübel, der im Sommer ablösefrei zum FC Bayern wechselt, hatte Wagner nach den kapitalen Fehlern in den Spielen gegen RB Leipzig (0:5) und beim 1. FC Köln (0:3) das Vertrauen verloren.