Fussball-Ticker

Wolfgang Niersbach reagiert auf die Fifa-Sperre

Lesedauer: 12 Minuten

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gesperrt

Die Aufarbeitung der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland hat ein weiteres Nachspiel: Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist wegen der Affäre um das "Sommermärchen" von der Ethikkommission des Weltverbandes Fifa für ein Jahr gesperrt worden. Dem früheren Mitorganisator der WM 2006, der als DFB-Präsident im November 2015 seinen Rücktritt erklärt hatte, wurden mehrere Verstöße gegen den Ethik-Code vorgeworfen. Niersbach erklärte: „Dieser Entscheid trifft mich hart. Denn nach der mündlichen Verhandlung am letzten Donnerstag in Zürich war ich zuversichtlich, dass die Ethik-Kommission keine Sperre verhängt, sondern meinen Argumenten folgt, wonach es bei meinem Verschulden lediglich um eine verspätete Meldung der kritischen Zahlungsflüsse zwischen dem Organisationskomitee der WM 2006 und der FIFA im Jahre 2005 ging, die mir im Sommer 2015 sukzessive bekannt wurden, und ein anderes Strafmaß festsetzt."

Er habe seinen Fehler "eingeräumt und nochmals bedauert". Niersbach nannte die Sanktion unangemessen und überzogen. Er prüfe Rechtsmittel gegen die Sperre. Niersbach verliert dadurch seine Ämter im Exekutivkomitee der Uefa und im Fifa-Council. Er war der Einzige der damaligen WM-Macher um Organisationschef Franz Beckenbauer, der noch offizielle Funktionen im Weltfußball ausübte.

Mario Gomez zu Borussia Dortmund?

Transferpoker statt Flitterwochen: Nach der Hochzeit mit seiner Lebensgefährtin Carina Wanzung in München soll sich in dieser Woche die berufliche Zukunft von Mario Gomez klären. Täglich gibt es neue Gerüchte über den künftigen Arbeitgeber des Nationalspielers. Die türkische Zeitung "Hürriyet" will wissen, dass der Torjäger mit Vizemeister Borussia Dortmund bereits eine Einigung erzielt hat. Die BVB-Verantwortlichen reagierten zurückhaltend. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betonte, dass Gomez "nicht im Fokus" stehe. Nach den Transfers der Weltmeister Mario Götze und André Schürrle in der vergangenen Woche hatte Sportdirektor Michael Zorc weitere Neuverpflichtungen ausgeschlossen.

Spekulationen um Wayne Rooney

War es das für den Volkshelden Wayne Rooney? Der neue englische Nationaltrainer Sam Allardyce hat bei seiner ersten Pressekonferenz offen gelassen, ob Rooney Kapitän der „Three Lions“ bleiben wird. „Für solche Vorhersagen ist es noch viel zu früh“, sagte Allardyce. Auf die Frage, wie England bei großen Turnieren erfolgreicher sein kann, wich er aus: „Erstmal müssen wir uns qualifizieren. Dann können wir unsere Turnier-Performance verbessern.“ Aber: „Ich bin der richtige Mann für den Job.“ Allardyce sprach sich für eine Winterpause in der Premier League aus: „Die physischen und mentalen Anforderungen an die Spieler sind enorm. Eine Pause würde den Spielern und dem Nationalteam helfen.“ Ex-Nationalspieler und TV-Experte Gary Lineker äußerte sich bei Twitter deutlich optimistischer und lobte den ersten Auftritt des neuen Coaches: „Vorbildliche Pressekonferenz von Sam Allardyce“, schrieb er und fügte süffisant an: „Der Weltmeister-Titel ist uns so gut wie sicher.“

Gary Lineker bei Twitter

Niko Kovac: Eintracht ist internationaler Verein

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat die Kritik an der „Internationalisierung“ seines Vereins zurückgewiesen. Nach der Verpflichtung des Verteidigers Guillermo Varela aus Uruguay stehen Spieler aus 17 Nationen im Kader. „Wir sind ein internationaler Verein in einer internationalen Stadt, in der Integration großgeschrieben wird. Das passt“, sagte Kovac der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Einen Götze und einen Schürrle hätte ich bestimmt genommen, aber da können wir noch nicht fischen. Mit unserem Etat gehören wir zum untersten Drittel der Liga.“

FC Bayern auf US-Tournee

Die Spieler wie Philipp Lahm und Franck Ribery checkten in kurzen Fußball-Hosen ein: Der FC Bayern München ist zu seiner zweiten Reise in die USA aufgebrochen. In einem mit dem Vereinsemblem und Bayern-Stars in Übergröße verzierten Sonderflieger (Airbus A340) startete der deutsche Rekordmeister am Montag nach Chicago. Zuvor hatte das Team von Coach Carlo Ancelotti noch an der Säbener Straße trainiert. Im Rahmen des Trips nach Nordamerika sind drei Testspiele gegen den AC Mailand, Inter Mailand und Real Madrid geplant. Insgesamt dauert die PR-Tour in den USA mit zahlreichen Marketingterminen elf Tage.

Bayern München bei Twitter

Colak von Hoffenheim nach Darmstadt

Darmstadt 98 hat Angreifer Antonio Colak von 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Deutsch-Kroate reiste nach seiner Vertragsunterschrift mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Österreich, wie sein neuer Verein am Montag bestätigte.

„Colak hat uns in den vergangenen Wochen von sich überzeugt, weshalb wir uns nun für seine Verpflichtung entschieden haben“, sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Holger Fach. Bei den „Lilien“ hatte Colak zuletzt als Testspieler in drei Partien zehn Treffer erzielt.

„Ich freue mich, beim SV 98 unterschrieben zu haben. Es ist ein großer Vorteil, die Jungs bereits kennengelernt zu haben und sehr gut von ihnen aufgenommen worden zu sein. Nun ist es optimal, direkt im Trainingslager dabei zu sein, um schnellstmöglich für die Lilien auf Torejagd zu gehen“, sagte der 22-Jährige selbst.

In der vergangenen Saison war Colak an Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, für den er in 22 Partien fünfmal traf. Für die kroatischen Junioren-Nationalmannschaften wurde Colak bislang in 21 Begegnungen eingesetzt.

DFB-Trainer fordern besseren Torabschluss

Größere Konsequenz im Torabschluss soll nach dem Abschneiden der Nationalmannschaft bei der EM künftig im ganzen deutschen Fußball trainiert werden. Dies forderten die DFB-Sportlehrer Bernd Stöber und Meikel Schönweitz beim internationalen Trainerkongress in Fulda. Dort wurde am Montag die Europameisterschaft von Frankreich ausführlich analysiert.

Bei der Veranstaltung des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) mit rund 1000 Trainern aus In- und Ausland sahen die beiden Experten zudem Handlungsbedarf auf zwei so genannten „Defizit-Positionen“: Künftig sollen wieder mehr Zentrumstürmer wie Mario Gomez und Außenverteidiger wie Joshua Kimmich und Jonas Hector ausbildet werden. Stöber leitet die Trainerausbildung beim Deutschen Fußball-Bund, Schönweitz ist Koordinator für die U15 bis U 17 und U17-Auswahltrainer.

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw war bei der EM mit 0:2 im Halbfinale an Frankreich gescheitert. Sie hatte bei dem Turnier im Schnitt pro Spiel nur 1,92 Tore erzielt, war allerdings mit 63 Prozent das Team mit dem meisten Ballbesitz. Dass dies wiederum auch auf Kosten des Torabschlusses gehen kann, zeigte ebenfalls das EM-Fazit. „Wir brauchen noch bessere Lösungen im letzten Drittel“, sagte Schönweitz.

Der Portugals EM-Erfolg hat für Stöber vor allem einen Grund: „Die Mannschaft hat eine große Bandbreite an unterschiedlichen Grundordnungen gespielt.“

Juve will 120 Millionen Euro für Pogba

Manchester United geht im Werben um Jungstar Paul Pogba offenbar bis an die finanzielle Schmerzgrenze. Einem Bericht der Tageszeitung Guardian zufolge sollen die Red Devils ihr Angebot für den Mittelfeldspieler von Juventus Turin auf umgerechnet 110 Millionen Euro erhöht haben. Pogba (23) wäre damit der teuerste Fußball-Profi der Welt.

Trotz der Rekordofferte zögert Juventus angeblich weiter. Die "alte Dame" strebe eine um zehn Millionen Euro höhere Summe an, hieß es in dem Bericht. Mit Pogba, der noch bis 2019 an Juventus gebunden ist, soll sich United über einen Fünfjahresvertrag einig sein. Der französische EM-Teilnehmer spielte bereits von 2009 bis 2012 in Manchester, das er im Streit mit Teammanager-Legende Sir Alex Ferguson verließ.

Ronaldo gratuliert Mayoral zu Wolfsburg

Europameister Cristiano Ronaldo hat den Wechsel des spanischen Nachwuchstalents Borja Mayoral zum VfL Wolfsburg befürwortet. „Ich habe Ronaldo informiert, dass ich Real verlasse und nach Wolfsburg wechsle. Er meinte, das ist eine starke Mannschaft und eine gute Wahl. Er hat mir Glück gewünscht“, sagte Mayoral "Sky Sport News HD" - und erklärte dabei weiter: "Ich hatte einige Optionen in Spanien, aber als das Angebot aus Wolfsburg kam, habe ich nicht lange überlegt. Wir wollen mit Wolfsburg in die Champions League und ich werde alles dafür geben.“

Wolfsburg hat Mayoral von Madrid ausgeliehen. Der 19 Jahre alte Stürmer unterzeichnete bei den Niedersachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 mit der Option auf ein weiteres Jahr.

Amoklauf: Gomez verschob Hochzeit

Wegen des Amoklaufs von München hat Mario Gomez (31) seine Hochzeitsfeier verschieben müssen. Die nach der standesamtlichen Trauung für Freitagabend geplante Party wurde spontan abgesagt und am Sonnabend in einem Münchner Lokal nachgeholt, wie die "Bild“ berichtet und ein Berater des Stürmers auf Anfrage bestätigte.

Gomez hatte seine Freundin Carina Wanzung (37) am Freitag in einem Standesamt am Englischen Garten in München geheiratet. Nur wenige Stunden danach starben bei eine Amoklauf in München zehn Menschen, darunter auch der mutmaßliche Täter. In den Abend- und Nachtstunden herrschte in der Stadt Ausnahmezustand: Die Polizei forderte die Bevölkerung auf, daheim zu bleiben und öffentliche Plätze zu meiden.

Sturm verhindert Duell "Mou" gegen Pep

Pep Guardiola und José Mourinho müssen sich bis zu ihrem ersten Manchester-Derby weiter gedulden: Wetterkapriolen in China haben am Montag zur Absage des Duells zwischen Guardiolas City und Mourinhos United im Rahmen des International Champions Cup in der chinesischen Hauptstadt Peking geführt.

Stürmische Winde hatten bereits die Anreise von United gestört. Rund die Hälfte des Kaders befand sich am Sonnabend in einem Flugzeug, das wegen orkanartiger Böen zwischen Shanghai und Peking notlanden musste. "Den Spielern geht es gut, sie sind mit einem Lächeln angekommen", sagte Mourinho, nachdem die Profis nach einem fünfstündigen Zwischenhalt schließlich zu ihren Kollegen gestoßen waren.

Weil der Sturm am Montag nicht nachließ, entschlossen sich die Organisatoren nach Rücksprache mit den Clubs zur Absage des Spiels.

Tägliche Fußballzeitung wird getestet

Der Axel Springer Verlag testet eine tägliche Fußballzeitung. Zum Start in die neue Bundesliga-Saison am 26. August kommt die "Fußball Bild" für einen Euro auf den Markt, teilte der Konzern am Montag mit. Das Blatt soll die Fußball-Berichterstattung der einzelnen Regionalausgaben und Online-Angebote von "Bild" über 24 Seiten bündeln und von Montag bis Sonnabend erscheinen. Der Testlauf soll zunächst in den Großräumen München und Stuttgart in einer Auflage von 60.000 Exemplaren stattfinden - voraussichtlich bis zum Ende der Hinrunde bis Weihnachten.

"Es war schon immer der Traum dieser Redaktion, eine tägliche Sportzeitung zu gestalten, wie es sie in Spanien, Italien und Frankreich schon seit vielen Jahren gibt", sagte Matthias Brügelmann, Stellvertreter der Bild-Chefredakteurin und Redaktionsleiter "Fußball Bild".

Messi mit blondem Haar und neuen Tattoos

Weltfußballer Lionel Messi (FC Barcelona) hat die Haare schön. Die Lebensgefährtin des Argentiniers, Antonella Roccuzzo, postete bei Instagram ein Foto, das Messi mit blondierter Haarpracht auf der heimischen Couch zeigt. Die Typveränderung des Superstars geht damit in rasantem Tempo weiter. Der rechte Arm und das linke Bein Messis sind inzwischen fast vollständig von Tattoos bedeckt. Das Bild wurde innerhalb kürzester Zeit über 300.000 Mal mit "Gefällt mir" markiert.

( sid/dpa/rtr/HA )