VfL Wolfsburg

Oliver Kahn macht sich über Julian Draxler lustig

VfL-Spielmacher Julian Draxler hielt gegen Gent trotz Schmerzen in Oberschenkel und Knie bis kurz vor Schluss durch

VfL-Spielmacher Julian Draxler hielt gegen Gent trotz Schmerzen in Oberschenkel und Knie bis kurz vor Schluss durch

Foto: Imago/Team

ZDF-Experte kommentiert Schmerzmittel-Anekdote des Wolfsburgers aus dem Spiel gegen Gent. Allofs äußert sich zu leeren Stadionplätzen.

Der 1:0 (0:0)-Sieg des VfL Wolfsburg im Achtelfinalrückspiel der Champions League am Dienstag gegen KAA Gent kannte neben Siegschütze André Schürrle vor allem einen Helden: Julian Draxler.

Der Spielmacher führte den niedersächsischen Fußball-Bundesligisten durch die überragende Vorarbeit des goldenen Treffers in der 74. Minute zum Einzug ins Viertelfinale und damit zum größten internationalen Erfolg der Wolfsburger Vereinsgeschichte.

Was Draxlers Vorstellung eine besondere Note verlieh: Der 22-Jährige hielt gegen die Belgier trotz Schmerzen bis zur zur 78. Minute durch.

"Ich habe unter der Woche schon Probleme im Knie- und Oberschenkelbereich gehabt und habe dann nochmal einen draufbekommen, sodass ich da ein bisschen auf die Zähne beißen musste", sagte Draxler anschließend.

Um die Schmerzen zu lindern, habe er eine Tablette eingenommen. "In der Pause hat der Trainer gefragt, ob ich es schaffe", sagte die Nummer zehn des VfL. "Mit dem Schmerzmittel und der Bewegung ist es dann besser geworden."

Kahn spottet über Draxlers Schmerz

Während Draxler auch ob dieser Anekdote allenthalben zum Co-Matchwinner erkoren wurde, wollte einer nicht uneingeschränkt in die Lobeshymnen einstimmen.

Als ZDF-Moderator Jochen Breyer von seinem Experten Oliver Kahn am Mittwoch nach der Live-Übertragung des Spiels Chelsea gegen Paris St. Germain (1:2) noch einmal wissen wollte, ob Draxlers Einsatz nicht ganz nach dem Geschmack des ehemaligen Welttorhüters ("Immer weiter, weiter") gewesen sei, konnte sich dieser einen Seitenhieb nicht verkneifen. "Brutaler Typ, der Julian. Schmerztablette und weiter"", entgegnete Kahn und garnierte seine Replik noch mit einem süffisanten Lacher.

Gent-Fans mit kritischem VW-Plakat verbannt

Das ZDF-Duo fand dann auch noch ein weiteres Haar in der VfL-Suppe, indem sie das erneut für Königsklassen-Verhältnisse geringe Zuschauerinteresse in der VW-Stadt thematisierten.

Gegen Gent war die 30.000 Plätze fassende Arena mit etwas mehr als 23.000 Zuschauern am Dienstagabend nicht ansatzweise ausverkauft. "Für eine Stadt mit 125.000 Einwohnern ist das gar nicht mal so übel", fand VfL-Manager Klaus Allofs. "Natürlich wünschen wir uns auch, dass die Leute Schlange stehen. Aber die Menschen gibt's hier in dieser Region nicht."

Mit Blick auf Wolfsburgs Wunschgegner im Viertelfinale stellte ZDF-Mann Breyer schließlich Kahn noch die Frage: "Lieber richtig Champions League und dann wird das Stadion auch mal voll?" - und erntete damit erneut einen Auflacher des Ex-Bayern-Profis.

Gar nicht lustig fanden indes Wolfsburgs Sicherheitsverantwortliche ein Plakat zweier Gent-Fans, die mit einem Anti-VW-Spruchband ("Wir brauchen keine Schummel-Software") ins Stadion gehen wollten. Den Belgiern wurde der Einlass verwehrt.