Playoff-Duelle

Schweden und Ukraine kommen der EM 2016 näher

Zlatan Ibrahimovic jubelt nach dem zweiten Tor für sein schwedisches Team. Den Dänen gelang später noch ein Anschlusstreffer.

Zlatan Ibrahimovic jubelt nach dem zweiten Tor für sein schwedisches Team. Den Dänen gelang später noch ein Anschlusstreffer.

Foto: imago sportfotodienst / imago/Bildbyran

Fußballstar Zlatan Ibrahimovic und seine Schweden haben einen Schritt auf dem Weg zur EM-Endrunde 2016 gemacht. Ukraine gewinnt 2:0.

Solna/Lwiw.  Die Nationalteams aus Schweden und der Ukraine sind der Fußball-EM 2016 in Frankreich ein Stück nähergekommen. Die Schweden um Starstürmer Zlatan Ibrahimovic setzten sich am Sonnabendabend im ersten Playoff-Duell mit Dänemark in Solna 2:1 (1:0) durch und haben damit vor dem Rückspiel am Dienstag in Kopenhagen beste Aussichten, am Kontinentalturnier kommenden Sommer teilnehmen zu dürfen. Die Ukraine feierte in Lwiw einen souveränen 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Slowenien und geht mit einem Vorsprung ins entscheidende Rückspiel ebenfalls am Dienstag in Maribor.

Der agile Emil Forsberg (45.+2 Minute) vom Zweitligisten RB Leipzig und Ibrahimovic (50.) per Foulelfmeter schossen für die Schweden eine zwischenzeitliche 2:0-Führung heraus. Forsberg hatte vor dem zweiten Treffer den Strafstoß herausgeholt, als er vom früheren Wolfsburger Bundesligaprofi Thomas Kahlenberg im 16-Meter-Raum gefoult worden war. Nicolai Jørgensen (80.) - früher unter anderem in Leverkusen und Kaiserslautern aktiv - schaffte für die Dänen noch einen wertvollen Auswärtstreffer und erhielt die Hoffnungen im eigenen Lager.

In Lwiw schossen Andrej Jarmolenko (22.) und Jewgeni Selesnjow (54.) den Co-Gastgeber der EM 2012 zum verdienten Erfolg. Der ukrainische Torhüter Andrej Pjatow musste keinen einzigen Schuss halten - das allein dokumentierte schon den spielerischen Unterschied zwischen beiden Teams an diesem Tag. Die Slowenen müssen sich nun schon enorm steigern, um im Rückspiel noch eine Wende zu schaffen.

Bereits am Sonntag (20.45 Uhr) kann Ungarn gegen Norwegen seine erste EM-Teilnahme seit 44 Jahren perfekt machen. Das Team des deutschen Trainerduos Bernd Storck und Andreas Möller hat nach dem 1:0-Auswärtssieg in der ersten Partie vergangenen Donnerstag in Oslo beste Aussichten, sich für die EM zu qualifizieren.