Werder-Torjäger

Di Santo bricht sein Wort und wechselt zu Schalke 04

Franco di Santo kehrt Werder Bremen den Rücken und wechselt zum FC Schalke 04

Franco di Santo kehrt Werder Bremen den Rücken und wechselt zum FC Schalke 04

Foto: Johannes Simon / Getty Images

Nur wenige Wochen nach einem klaren Treuebekenntnis sowie dem Wunsch einer Vertragsverlängerung folgt Di Santo dem Lockruf des Geldes.

Bremen. Torjäger Franco Di Santo verlässt den SV Werder Bremen und wechselt zum Bundesliga-Konkurrenten FC Schalke 04. Der Argentinier habe mit sofortiger Wirkung von seiner Ausstiegsklausel, die sechs Millionen Euro betragen soll, Gebrauch gemacht, teilte Werder am Sonnabend mit. Damit bekommt Schalke-Trainer André Breitenreiter seinen Wunschspieler. Nach Informationen des Weser-Kuriers erhält der 26 Jahre alte Stürmer einen Vertrag bis 2019 beim Club aus Gelsenkirchen.

Di Santo hatte erst zum Bremer Trainingsstart ein klares Treuebekenntnis zu den Werderanern abgegeben. „Viele wollten mich, aber ich habe allen gesagt: Ich will lieber bei Werder bleiben. Wir sind in Gesprächen und nah beieinander. Ich würde gerne verlängern, und ich hoffe, Werder sieht das auch so“, hatte er Anfang Juli gesagt. Drei Wochen später hat der Torjäger seine Meinung offenbar geändert - und sich vom Geld der Knappen locken lassen.

Werder Bremen soll ihm ein Angebot für eine Vertragsverlängerung über 2016 hinaus vorgelegen haben. Di Santo war im August 2013 ablösefrei von Wigan Athletic nach Bremen gewechselt.

Schalke verlängert mit Talent Sané

Im gleichen Atemzug hat Schalke außerdem den Vertrag mit dem 19 Jahre alten Nachwuchsstürmer Leroy Sané vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der neue Kontrakt des Mittelfeldspielers ist nun bis zum 30. Juni 2019 datiert. Damit soll Sané deutlich gemacht werden, dass man auch in Zukunft trotz des Di-Santo-Transfers auf den 19-Jährigen setze.

Der Junioren-Nationalspieler kam bisher zu 14 Einsätzen in der Bundesliga. Bei seinem Debüt in der Champions League hatte Sané beim 4:3 auswärts gegen Real Madrid ein Wahnsinns-Tor erzielt. Er war 2011 von Bayer Leverkusen zum FC Schalke gewechselt.