Sieben Spiele, kein Sieg

Lesedauer: 2 Minuten

Noch nie konnte eine deutsche Nationalmannschaft die Italiener bei einem großen Turnier bezwingen

Danzig/Hamburg. Deutschland gegen Italien! "Ausgerechnet Schnellinger" 1970. Und Beckenbauers ausgerenkter Arm. Das WM-Finale 1982 - nur Paul Breitner traf für Deutschland. Die Verlängerung 2006 im Halbfinale, Fabio Grosso und Alessandro del Piero beendeten das Sommermärchen. Große Spiele, bittere Niederlagen. Aber jetzt, in diesem Jahr, an diesem Donnerstag im Halbfinale der EM ist endlich einmal die deutsche Mannschaft dran. Davon ist jedenfalls Ehrenspielführer Uwe Seeler überzeugt: "Ich glaube, dass wir ins Endspiel kommen."

Die schlechte Bilanz gegen den viermaligen Weltmeister ist präsent, schreckt aber nicht: In sieben Spielen gegen Italien bei WM- und EM-Endrunden gab es noch keinen Sieg. "Statistik kann man nie ganz ausblenden", sagt Trainer Ottmar Hitzfeld, "aber die deutsche Mannschaft hat die Qualität, Italien zu schlagen. Und ich habe auch das Gefühl, dass sie es schafft." Dem schließt sich auch Franz Beckenbauer an. "Wenn die Deutschen das Tempo gegen die Italiener so hochhalten wie gegen Griechenland, dann kommen sie ins Finale", sagte der "Kaiser".

"Alle Statistiken zählen nicht mehr", findet Torwarttrainer Andreas Köpke: "Das ist jetzt eine andere Geschichte, wir wollen ins Finale." Er selbst war einmal an einer Erfolgsstory beteiligt, als bei der EM 1996 in der Vorrunde ein 0:0 gegen Italien reichte, um in Manchester den Weg zum EM-Titel zu ebnen. Der mittlerweile 50-Jährige hielt einen Elfmeter, die englische Presse feierte ihn als "besten deutschen Faustkämpfer seit Max Schmeling". Deutschland triumphierte später in Wembley, Italien schied aus, drehte den Spieß zehn Jahre später um.

Ausgerechnet bei der WM 2006 in Deutschland gewann die Squadra Azzurra das Halbfinale in Dortmund mit 2:0. "Was in der Vergangenheit war, interessiert uns nicht", sagte Mesut Özil. Er erlebte es als 17-Jähriger vor dem Fernseher, jetzt will er beteiligt sein am ersten Turniersieg gegen Italien. 1970, das Özil als graue Urzeit empfinden muss, gab es ein noch größeres Drama. Auch damals war es ein Halbfinale, im Jahrhundertspiel von Mexiko City verlor Deutschland mit Schnellinger, Seeler und Beckenbauer 3:4.

( (dapd) )