Bundesliga

Erneuter Dämpfer für Bayern – Hertha tiefer in der Krise

| Lesedauer: 2 Minuten
Der FC Bayern München kommt über ein Remis gegen Köln nicht hinaus. Thomas Müller bedankt sich bei den Fans.

Der FC Bayern München kommt über ein Remis gegen Köln nicht hinaus. Thomas Müller bedankt sich bei den Fans.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Der FC Bayern wartet weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Am Tabellenende erleben zwei Abstiegskandidaten ein Debakel.

München. Der FC Bayern München wartet weiter auf den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr und hat auch gegen den 1. FC Köln einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann trennte sich am Dienstagabend 1:1 (0:1) von den Rheinländern und rettete spät zumindest noch einen Punkt.

Bundesliga: Hertha BSC rutscht weiter in die Krise

Zum Auftakt des 17. Spieltags in der Bundesliga rutschte Hertha BSC durch ein 0:5 (0:3) gegen den VfL Wolfsburg noch weiter in die Krise. Im Baden-Württemberg-Duell trennten sich die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart 2:2 (1:1). Zuvor fertigte RB Leipzig den FC Schalke 04 auswärts mit 6:1 (4:0) ab.

FC Bayern erzielt gegen Köln nur ein Remis

Ellyes Skhiri (4. Minute) brachte die Kölner früh in Führung gegen den FC Bayern. Das Team von FC-Trainer Steffen Baumgart überzeugte mit Engagement. In der zweiten Hälfte hatten die Münchner einige Chancen zum Ausgleich, aber erst Joshua Kimmich (90.) erzielte kurz vor Schluss den Treffer zum 1:1.

Wolfsburg siegt schon wieder

Der VfL Wolfsburg holte den siebten Sieg in Serie. Mattias Svanberg (4.), Maximilian Arnold (31.) und Jonas Wind (34.) trafen vor der Halbzeitpause. Ridle Baku (72.) und Omar Marmoush (86.) erhöhten nach der Pause weiter. Die Berliner bleiben damit auf dem vorletzten Tabellenplatz, Wolfsburg steht zumindest für eine Nacht auf Platz sechs.

Labbadia wartet auf den ersten Sieg

Bruno Labbadia verpasste mit Stuttgart den ersten Sieg nach seiner Rückkehr. Andrej Kramaric (11./90.+4) brachte die TSG zunächst in Führung und rettete Hoffenheim spät auch noch den einen Punkt. Für die Schwaben glich Serhou Guirassy (45.+5) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 1:1 aus, Wataro Endo (77.) sorgte für die zwischenzeitliche Führung. Die Stuttgarter verließen vorerst die Abstiegszone und stehen nun direkt hinter Hoffenheim auf Platz 14.

Schalke taumelt dem Abstieg entgegen

Im frühen Abendspiel musste sich der FC Schalke 04 haushoch überlegenen Leipzigern geschlagen geben. Der Revierclub taumelt dem Abstieg entgegen. André Silva (7./44. Minute), Benjamin Henrichs (15.), Timo Werner bei seinem Startelf-Comeback (45.+2), Dani Olmo (83.) und Yussuf Poulsen (89.) erzielten die Tore für die Gäste. Soichiro Kozuki traf für Schalke (56.).

Am Mittwoch spielen unter anderem die Bayern-Verfolger SC Freiburg und Eintracht Frankfurt gegeneinander, Borussia Dortmund tritt beim FSV Mainz 05 an.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport