Hamburg. Der HSV sucht einen Stürmer, der den Toptorjäger im Notfall vertreten könnte. Nun scheint es eine Spur zu geben.

Ersatz für den Unersetzbaren: Nichts weniger wollen HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Chefscout Claus Costa finden, bevor in einer Woche das Wintertransferfenster schließt. Das Anforderungsprofil ist klar: Gesucht wird ein Stürmer, der im Fall der Fälle Toptorjäger Robert Glatzel vertreten könnte – und sich gleichzeitig damit zufrieden gäbe, die meiste Zeit womöglich nur auf der Bank zu sitzen.

Anstoß - der Abendblatt-Newsletter zum HSV

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Newsletter zum Spieltag an

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nun führt eine Spur nach Belgien: Angeblich soll Andras Nemeth den Glatzel-Backup geben. Das zumindest meldet Sorare, ein Anbieter digitaler Spielerkarten, bei Twitter. Demnach sei neben dem HSV auch der englische Zweitligaclub AFC Sunderland an dem 20-Jährigen vom KRC Genk interessiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

HSV-Kandidat? Andras Nemeth in Genk suspendiert

Nemeth, in Südafrika geborener Ungar, feierte vor einem Jahr ein furioses Debüt in der Jupiler Pro League: In der 89. Minute des Spiels gegen Beerschot Antwerpen eingewechselt, gelang ihm gleich sein erstes Tor. In der laufenden Saison kam Nemeth 15-mal in der höchsten Spielklasse zum Einsatz, erzielte dabei sein zweites Tor und bereitete zwei weitere vor.

Anfang Dezember wurde Nemeth allerdings in Genks U-21-Mannschaft versetzt – und das, obwohl er erst im November sein Debüt in der ungarischen A-Nationalmannschaft gefeiert und wieder auf Anhieb getroffen hatte. Grund der Suspendierung: Nemeth hatte das Angebot des Clubs, seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern, nicht angenommen.

Genk stellte ihm daraufhin in Aussicht, den Verein im Winter ablösefrei verlassen zu können – was dem klammen HSV sehr entgegenkäme. Nemeth spielte seit 2016 für Genk. Zwischenzeitlich war er ein halbes Jahr an den belgischen Zweitligisten Lommel verliehen.

Der angebliche Mitbewerber Sunderland scheint dem HSV schon bei einem anderen Wunschtransfer zuvorzukommen. Laut französischen Medien ist der Zweitligist bei den Verhandlungen mit Flügelstürmer Isaac Lihadji vom OSC Lille weit vorangekommen. Der 20 Jahre alte Franzose war angeblich als Ersatz für den abwanderungswilligen Sonny Kittel im Gespräch.

Der HSV startet am kommenden Sonntag gegen Eintracht Braunschweig in die Rückrunde (13.30 Uhr, Volksparkstadion/Sky, Liveticker bei Abendblatt.de).