Amateurfußball

Dassendorf und Concordia spenden Pokaleinnahmen

| Lesedauer: 4 Minuten
Martin Harnik wechselte im Oktober 2020 ablösefrei von Werder Bremen zur TuS Dassendorf.

Martin Harnik wechselte im Oktober 2020 ablösefrei von Werder Bremen zur TuS Dassendorf.

Foto: IMAGO/Hanno Bode

HSV II trifft in der Regionalliga Nord auf Angstgegner Norderstedt. Die Hamburger befinden sich in der Favoritenrolle.

Hamburg.  Am vierten Spieltag der Regionalliga Nord spielt der HSV II an diesem Dienstagabend (18.30 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion, Ochsenzoller Straße 58) bei seinem Angstgegner Eintracht Norderstedt. Nur ein magerer Sieg und zwei Remis glückten der U 21 der Hamburger in neun Gastspielen bei der Eintracht, die den Platz sechsmal als Gewinner verließ. Dennoch befinden sich die Hamburger tabellarisch in der Favoritenrolle.

Sie reisen als ungeschlagener Tabellenzweiter (sieben Punkte) an, den Garstedtern (Rang 14, zwei Zähler) droht im Falle des vierten sieglosen Spiels in Folge der Sturz auf einen Abstiegsrang. „Der HSV II ist ein sehr spielstarker Gegner. Aber wir werden nach unserem 1:3 in Drochtersen nun eine Reaktion zeigen müssen“, sagt Eintrachts Trainer Olufemi Smith zur brenzligen Lage.

Amateurfußball: Reimers erwartet ausgeglichenes Spiel

Sein HSV-II-Kollege Pit Reimers ist gewarnt. „Die Eintracht war beispielsweise beim 3:3 in Jeddeloh die bessere Mannschaft. Ich erwarte daher einen richtig starken Gegner und ein ausgeglichenes Spiel vor einer schönen Kulisse“, sagt Reimers. Eine vierstellige Zahl an Fans dürfte bei gutem Wetter im Bereich des Möglichen sein. HSV-Spieler aus dem Profikader werden diese aber wohl nicht zu sehen bekommen. Bakery Jatta dürfte nach seiner Muskelverletzung noch nicht weit genug sein, um in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln.

Namhafte Abstellungen an die „Zweite“ sind bei HSV-Trainer Tim Walter auch eher die Ausnahme. Die übrigen Partien der Regionalliga Nord mit Hamburger Beteiligung finden am Mittwoch jeweils um 18.30 Uhr statt. Der FC St. Pauli II empfängt ebenfalls im Norderstedter Edmund-Plambeck-Stadion die SV Drochtersen/Assel, und der FC Teutonia 05 gastiert bei Phönix Lübeck.

Spektakuläre Spiele auf dem Programm

Auch in der dritten Runde des Hamburger Lotto-Pokals stehen einige spektakuläre Partien auf dem Programm. Serienmeister TuS Dassendorf darf nach dem 4:2 in
der Oberliga Hamburg am vergangenen Sonnabend an diesem Dienstag (18.30 Uhr, Wendelweg) erneut den WTSV Concordia zu Teil zwei des Duells als Gegner begrüßen. „Wir haben nun die Gelegenheit, es besser zu machen“, sagt Cordis Trainer Stefan Gehrke, der mit der Leistung seines Teams im Ligaspiel nur in der zweiten Hälfte zufrieden war.

Bedeutsam ist die Partie indes weit über das Sportliche hinaus. Die TuS Dassendorf und Concordia spenden die kompletten Einnahmen der Begegnung an die Familie des kürzlich tragisch verstorbenen Fußballers Marco Memenga. Der Spieler des FC Brookmerland starb auf dem Feld ohne Fremdeinwirkung und wurde nur 38 Jahre alt. Auch die Zuschauer des Spiels sind aufgerufen zu spenden.

Paloma in der Oberliga Hamburg Zweiter

Ein weiteres Pokalduell zweier Ober­ligisten findet an diesem Dienstagabend zwischen dem SV Rugenbergen und Union Tornesch (18.30 Uhr, Sportzen­trum Bönningstedt, Ellerbeker Straße) statt. Auch der Mittwoch hat zwei Oberligisten im Pokalfight zu bieten. Der USC Paloma tritt daheim gegen den SC Victoria an (19.30 Uhr, Brucknerstraße). Paloma ist in der Oberliga Hamburg aktuell Zweiter, Victoria Siebter.

„Das ist ein echt hartes Los für uns. Wir haben aber die Fähigkeiten, um auch beim USC Paloma zu bestehen“, sagte Victorias Trainer Sören Titze. „Die Auslosung ist schon ein echtes Brett“, stimmt Palomas Coach Marius Nitsch zu. „Aber es ist ein Topspiel, das einzige im Pokal am Mittwoch. Wir hoffen auf viele Zuschauer.“

Victoria-Sponsor gewährt allen Fans freien Eintritt

Keine 48 Stunden nach dem Abpfiff steht für Victoria übrigens in der Oberliga Hamburg ein weiteres Highlight an. Beim Heimspiel gegen die TuS Dassendorf (Fr, 19.30 Uhr, Stadion Hoheluft, Lokstedter Steindamm 87) gewährt Sponsor Labor Heidrich allen Fans freien Eintritt.

( misch )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport