Eishockey

Offiziell: Crocodiles Hamburg holen früheren Freezers-Coach

Lesedauer: 2 Minuten
Björn Jensen
Der frühere Freezers-Assistenztrainer Henry Thom übernimmt das Eishockey-Oberligateam der Crocodiles Hamburg.

Der frühere Freezers-Assistenztrainer Henry Thom übernimmt das Eishockey-Oberligateam der Crocodiles Hamburg.

Foto: Tim Groothuis / WITTERS

Henry Thom beerbt Jacek Plachta als Trainer des Oberliga-Teams. Ein langjähriger Spieler muss den Verein Corona-bedingt verlassen.

Hamburg. Fünf Tage nach dem Aus im Play-off-Halbfinale der Oberliga Nord haben die Eishockeymänner der Crocodiles Hamburg den Blick in die Zukunft gerichtet. Am Wochenende gab Geschäftsführer Sven Gösch (48) offiziell die Verpflichtung von Henry Thom als Nachfolger für den nach drei Spielzeiten scheidenden Cheftrainer Jacek Plachta (51) bekannt. Das Abendblatt hatte über diese Personalie bereits Anfang März berichtet.

„Henry wird eine neue Philosophie in unseren Verein bringen. Seine Stärke ist die Empathie, er geht auf jeden einzelnen Spieler ein und hat defensiv und offensiv eine klare Strategie“, sagte Gösch über den 50-Jährigen, der zunächst einen Einjahresvertrag erhält.

Thom, der zuletzt erfolgreich in der Oberliga Süd in Selb und Deggendorf gearbeitet hatte, ist in Hamburg aus seiner Zeit beim damaligen DEL-Club Freezers bekannt, wo er von 2011 bis 2013 unter Benoit Laporte Co-Trainer war. „Ich treffe auf eine intakte Mannschaft und einen Club, der sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt hat“, sagte Thom, dessen Freundschaft zu Gösch bei der Einstellung keine Rolle gespielt haben soll. „Wir kennen uns aus gemeinsamen Zeiten beim EHC Timmendorfer Strand, aber haben Henry geholt, weil er ein sehr guter Trainer ist“, sagte Gösch.

Fabian Calovi verlässt die Crocodiles Hamburg

Für Aufruhr in der Fanszene sorgte die Nachricht, dass der Südtiroler Fabian Calovi (30) den Verein nach sechs gemeinsamen Spielzeiten verlassen muss. „Diese Gespräche waren unglaublich schwer, denn Fabi ist menschlich ein absoluter Volltreffer, der sich auch super in die Vereinsarbeit eingebracht hat“, sagte Gösch.

Da Corona-bedingt der Kader jedoch verkleinert werden müsse, sei Calovi ein Härtefall. „Wir wollen von zehn auf acht Abwehrspieler runter und planen zwei Neuverpflichtungen, deshalb haben wir uns aus sportlichen Gründen für eine andere Lösung als Fabi entschieden“, so der Geschäftsführer.

Neben Calovi erhalten die Angreifer André Gerartz (27), Michal Bezouska (33) und Rico Rossi (22) sowie Verteidiger Brian Bölke (22) keinen neuen Vertrag. Ersatztorwart Niklas Zoschke (24) zieht für ein Studium bei der Kriminalpolizei nach Berlin. Gösch plant mit je zwei Zugängen für Abwehr und Angriff sowie einem Zoschke-Ersatz.