Timmendorfer Strand

Beachvolleyball-Meisterschaften vor 200 Zuschauern

Margareta „Maggie“ Kozuch (l.) und Laura Ludwig.

Margareta „Maggie“ Kozuch (l.) und Laura Ludwig.

Foto: Witters

Insgesamt sind maximal 500 Personen auf dem Gelände am Ostseestrand erlaubt. Die Tickets werden nur personalisiert ausgestellt.

Timmendorfer Strand.  Die deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand können vom 4. bis 6. September vor zahlenden Zuschauern stattfinden. Pro Tag dürfen knapp 200 Fans die Titelkämpfe mit entsprechendem Abstand zum Sitznachbarn in der Ahmann-Hager-Arena live miterleben. Insgesamt sind maximal 500 Personen auf dem Gelände am Ostseestrand erlaubt. Das entschieden jetzt die örtlichen Gesundheitsämter in Ostholstein. Die Tribünen werden diesmal nur für 2000 potenzielle Sitzplätze aufgebaut, in den vergangenen Jahren waren es 6000. Der Verkauf der Eintrittskarten startet an diesem Freitag um zwölf Uhr im offiziellen Ticketshop des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV).

Die Tickets werden nur personalisiert ausgestellt, um die Nachverfolgbarkeit von möglichen Infektionsketten zu gewährleisten. Zudem gilt auf dem kompletten Eventgelände Maskenpflicht, alle Besucher müssen einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen, ihn vor Ort abgeben. Spielerinnen und Spieler werden vor dem Turnier einmal getestet.

Alle acht Nationalteams sind gemeldet

Für die Meisterschaften sind alle acht Nationalteams gemeldet, darunter die Vizeweltmeister Julius Thole/Clemens Wickler vom Eimsbütteler Turnverband (ETV) sowie die HSV-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig (mit Margareta Kozuch) und Kira Walkenhorst mit ihrer neuen Partnerin Anna-Lena Grüne.

Lesen Sie auch:

Während bei den Frauen alle Teilnehmerinnen für das 16er-Meisterschaftsfeld in Timmendorf feststehen, können sich noch die letzten zwei Männerteams von Freitag bis zum Sonntag beim Turnier am Hamburger Bundesstützpunkt am Alten Teichweg qualifizieren. Daneben wird in Dulsberg ein Top-Turnier mit wohl 13 Teams gespielt. Zuschauer sind nicht erlaubt. Sport 1 (ausgewählte Spiele) und Sportdeutschland.tv (im Livestream) übertragen.