Spieler, Trainer, Funktionär

Der Hamburger Fußball trauert um Herbert Kühl

Herbert Kühl engagierte sich über Jahrzehnte im Hamburger Fußball. Er war Spieler, Trainer und Funktionär.

Herbert Kühl engagierte sich über Jahrzehnte im Hamburger Fußball. Er war Spieler, Trainer und Funktionär.

Foto: Witters

Wenige Tage nach Friedel Gütt ist eine weitere große Persönlichkeit des Hamburger Fußballs verstorben. Kühl wurde 87 Jahre alt.

Hamburg. Nur wenige Tage nach Friedel Gütt ist mit Herbert Kühl eine weitere große Persönlichkeit des Hamburger Fußballs im Alter von 87 Jahren verstorben. Seine sportliche Karriere begann der gebürtige Hamburger 1943 beim SC Victoria, ehe er 1952 zum FC St. Pauli ging. Hier war er zehn Jahre lang bis zum Ende seiner aktiven Laufbahn Mitglied der Ligamannschaft und von 1959 an auch ihr Kapitän.

Danach machte sich Herbert Kühl mehr als 20 Jahre lang als Trainer im Hamburger Fußball bei insgesamt neun Vereinen einen Namen, darunter besonders beim SC Concordia (1975 bis 1982) in der damaligen Amateur-Oberliga Nord. Später wurde der in der Umweltbehörde tätige Oberregierungsrat Präsident des SC Concordia und wurde hier 2006 zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Zudem arbeitete er ehrenamtlich im Präsidium des Hamburger und Norddeutschen Fußball-Verbandes. Von 2003 bis 2006 bekleidete Kühl auch das Präsidentenamt im Verband Hamburger Ski-Vereine. „Herbert Kühl war ein großartiger und stets fairer Fußballspieler und Trainer“, würdigte ihn jetzt HFV-Präsident Dirk Fischer.

( HA )