HSV

Beachvolleyballer planen für Olympische Spiele in Tokio

| Lesedauer: 2 Minuten
Nils Ehlers (l.) und Lars Flüggen wollen 2021 nach Tokio.

Nils Ehlers (l.) und Lars Flüggen wollen 2021 nach Tokio.

Foto: Witters

Das HSV-Duo Nils Ehlers und Lars Flüggen setzt seine Karriere bis ins nächste Jahr fort. Wie es für die Athleten jetzt weitergeht.

Hamburg. Nils Ehlers und Lars Flüggen sind nicht die einzigen Spitzensportler, deren Karrierepläne in diesen Wochen umgeschrieben werden müssen. Das Beachvolleyball-Duo des Hamburger SV hat sich aber nun entschieden, ein weiteres Kapitel an seine bislang erfolgreiche gemeinsame Laufbahn dranzuhängen. „Wir wollen uns für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren, daran hat sich nichts geändert“, sagen beide. „Dass diese jetzt erst im nächsten Jahr stattfinden sollen, ändert jedoch unsere bisherige Lebensplanung. Aber: Was wir uns in den vergangenen 18 Monaten sportlich aufgebaut haben, wollen wir nicht einfach wegschmeißen.“

Ähnlich argumentierten kürzlich die Hamburger Vizeweltmeister Julius Thole/Clemens Wickler (Eimsbütteler TV), Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laura Ludwig und ihre neue Partnerin Margareta Kozuch sowie Victoria Bieneck/Isabel Schneider (alle HSV). Sie alle fokussieren sich fortan auf die die Sommerspiele im Juli/August 2021. Ehlers (26) aber wollte sich von diesem Herbst an auf die letzten Semester seines Jurastudiums konzentrieren, Flüggen (29), Olympiateilnehmer 2016 in Rio, im nächsten Jahr seinen Master in Chemie machen. Die Uni muss jetzt warten.

Drei, vier gute Platzierungen würden ihnen das Olympia­ticket sichern

Ehlers/Flüggen haben sich nach holprigem Start, auch gehandicapt von Verletzungen, in der vergangenen Saison in die Beachvolleyball-Weltelite vorgeschlagen. In der bereinigten Olympia-Qualifikationsrangliste, nur zwei Duos pro Nation, liegen sie auf Rang 17, die ersten 15 Teams wären in Tokio dabei. Anfang März wurden sie beim Vier-Sterne-Weltserienturnier in Doha (Katar) Fünfte. Noch drei, vier dieser guten Platzierungen würden ihnen das Olympia­ticket sichern. Nur: Die Beachvolleyballsaison fällt bis in den September aus, Doha war das bisher letzte Event. Wie und wann die Qualifikation für 2021 fortgesetzt wird, ist bisher nicht entschieden.

Ehlers/Flüggen kehren in den nächsten Tagen ins gemeinsame Sandtraining am Bundesstützpunkt in Dulsberg zurück. Zuletzt hatte sich jeder für sich fit gehalten. „Das Projekt Tokio 2021 beginnt für uns jetzt“, sagt Nils Ehlers.

Bürgermeister verkündet erste Corona-Lockerungen für Hamburg
( rg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport