Fußball-Ticker

Madrid: Klopp und Liverpool droht Königsklassen-K.-o.

Mohamed Salah (l) von Liverpool im Zweikampf mit Renan Lodi von Atletico Madrid.

Mohamed Salah (l) von Liverpool im Zweikampf mit Renan Lodi von Atletico Madrid.

Foto: Bernat Armangue/AP/dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Dienstag, den 18. Februar 2020:

Liverpool droht im Achtelfinale das Aus

Dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp und Titelverteidiger FC Liverpool droht in der Champions League bereits im Achtelfinale das Aus. Im Hinspiel unterlagen die in der englischen Liga unangefochtenen Reds bei Atletico Madrid 0:1 (0:1) und brauchen damit im Rückspiel in drei Wochen an der heimischen Anfield Road zwingend einen Sieg zum Weiterkommen.

Der spanische Nationalspieler Saul Niguez (4.) erzielte früh im Spiel den Siegtreffer für das Team von Trainer Diego Simeone. Die Rojiblancos, die 2014 und 2016 jeweils das Finale der Königsklasse erreicht hatten und beide Male dem Stadtrivalen Real Madrid unterlegen waren, dürfen damit auf den ersten Viertelfinal-Einzug seit drei Jahren hoffen.

Liverpool hingegen droht in einer bislang grandiosen Saison eine erste große Enttäuschung. In der Premier League fehlen Klopp und seinen Schützlingen nur noch fünf Siege zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren. Von 26 Spielen gewann Liverpool 25, ein Spiel endete mit einem Unentschieden. Im vergangenen Jahr hatte sich Liverpool den Henkelpokal im Finale gegen Tottenham Hotspur gesichert.

Ex-HSV-Profi Son verpasst CL-Kracher

Tottenhams südkoreanischer Stürmer Heung-Min Son wird das Achtelfinale der Champions League am Mittwoch gegen RB Leipzig (21 Uhr/DAZN) wegen eines Armbruchs verpassen. Die Verletzung erlitt der Torjäger im Ligaspiel bei Aston Villa (3:2). Nun muss der frühere Hamburger operiert werden, er fällt einige Wochen aus.

Für Tottenhams Teammanager José Mourinho ist es nach den Verletzungen von Kapitän Harry Kane und Mittelfeldspieler Moussa Sissoko der nächste personelle Rückschlag. Son hatte gegen Aston Villa einen Doppelpack für die Spurs erzielt, darunter den Siegtreffer in der der vierten Minute der Nachspielzeit.

Zahlte Barça Geld für negative Kommentare über Messi?

Schwere Vorwürfe gegen den FC Barcelona: Die Katalanen sollen eine Firma beauftragt haben, die in den sozialen Netzwerken negative Kommentare über eigene Spieler und Gegner verbreitet, um das Image der Club-Oberen zu stärken. Barça bestritt die Anschuldigungen des spanischen Radiosenders "Cadena Ser" jedoch umgehend.

Unter den betroffenen Spielern sollen laut dem Bericht sogar Stars wie Lionel Messi und Gerard Piqué gewesen sein. Messi hatte sich Anfang Februar mit scharfen Worten bei Instagram gegen Kritik von Sportdirektor Eric Abdial zur Wehr gesetzt.

Der FC Barcelona bestritt in einem Statement „jede Verbindung“ zu solchen negativen oder abfälligen Nachrichten über Personen oder Organisationen mit Bezug zum Club. Die fragliche Firma sei zwar als Dienstleister für den Verein tätig, sie stehe aber nicht in Zusammenhang mit den genannten Social-Media-Konten.

Bundesliga erneut mit Umsatzrekord

Die 18 Bundesligisten haben in der vergangenen Saison 2018/2019 erstmals mehr als vier Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Insgesamt wurden 4,02 Milliarden Euro eingenommen. Dies ist zum 15. Mal in Folge ein Rekord und eine Steigerung um 5,4 Prozent im Vergleich zur Vorsaison.

„Wir haben den deutschen Profifußball in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unseren Partnern zu einem sehr erfolgreichen Wirtschaftszweig entwickelt“, sagte DFL-Chef Christian Seifert. Mit knapp 1,5 Milliarden Euro machen die Einnahmen aus der medialen Vermarktung fast 37 Prozent der Summe aus, dagegen sanken die Einnahmen aus anderen Bereichen leicht.

Die Erlöse aus Eintrittskarten und dem Geschäft in den Stadien betrug 520 Millionen Euro, mit Werbung wurden 845 Millionen Euro eingenommen, mit dem Verkauf von Fanartikeln 176 Millionen Euro. Mit fast 43 000 verkauften Eintrittskarten pro Spiel ist die Bundesliga die Liga mit den weltweit meisten Zuschauern.

Chelsea unter Schock: Pleite und Star verletzt

Bayern Münchens Champions-League-Gegner FC Chelsea hat das Prestigeduell mit Manchester United zu Hause 0:2 (0:1) verloren. Es ist bereits das vierte Spiel ohne Sieg für die Blues. Anthony Martial (45.) und Harry Maguire (66.) trafen für ManUnited, das nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen seine Talfahrt stoppte und als Siebter mit 38 Zähler wieder im Rennen um die Champions League ist. Chelsea liegt mit 42 Punkten auf Ranf vier.

Besonders bitter zudem für Chelsea ist die Verletzung von Mittelfeld-Motor N'Golo Kante: Bereits in der zwölften Minute musste der französische Weltmeister verletzt vom Platz.

Bei Rassismus: Bobic wünscht sich Spielabbruch

Im Kampf gegen Rassismus im Fußball hält Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic Spielabbrüche für das äußerste Mittel. „Notfalls, wenn so etwas passiert, muss ein Spiel auch mal stoppen oder komplett beendet werden. Dann ist es das richtige Zeichen“, sagte der 48-Jährige beim Laureus Award.

Ein Abbruch müsse aber abgewogen werden, mahnte Bobic. „Wenn einer oder zwei Leute eine dumme Aktion machen, warum sollen die anderen 60.000 dafür büßen. Du musst diese zwei rauspicken“, sagte der frühere Torjäger. Man könne nicht in jeden Kopf schauen. „Wenn es Einzelfälle gibt, dann müssen wir sie ausfindig machen, sie raustun aus den Stadien“, sagte Bobic.

Laimer verlängert bei Leipzig

RB Leipzig setzt langfristig auf Defensiv-Allrounder Konrad Laimer und verlängerte den Vertrag mit dem 22-jährigen Österreicher bis 2023. „Für uns ist Konny ein sehr wichtiger und vor allem variabel einsetzbarer Spieler, der auf jeder Position und in jedem Spiel Vollgas gibt“, sagte Sportdirektor Markus Krösche: „Konny verfügt zudem über eine herausragende Mentalität und verkörpert als Typ absolut unsere Philosophie."

Ex-Frankfurter Rebic wieder in Torlaune

Der frühere Frankfurter Ante Rebic kommt im Trikot des AC Mailand immer besser in Schwung. Der Kroate erzielte am Montag den 1:0-Siegtreffer im Spiel gegen den FC Turin. Für Rebic war es das sechste Tor aus den vergangenen acht Spielen. Milan rückte durch den Erfolg auf den achten Platz vor und hat damit zumindest die Europa-League-Plätze im Visier.