Basketball

College-Derby in den USA endet in Massenschlägerei

Silvio De Sousa (l.) von den Kansas Jayhawks will mit einem Hocker zuschlagen.

Silvio De Sousa (l.) von den Kansas Jayhawks will mit einem Hocker zuschlagen.

Foto: Jamie Squire/Getty Images / AFP

Das Spiel zweier rivalisierender Basketballteams ist längst entschieden, als zwei Spieler die Nerven verlieren. Dann wird es brutal.

Lawrence. Fliegende Fäuste, Gerangel und Tritte: Beim College-Derby zwischen den Kansas Jayhawks und den Kansas State Wildcats ist es nach Spielende zu einer Massenschlägerei gekommen. Die Basketballer lieferten sich im Zuschauerbereich minutenlang eine Auseinandersetzung, das Publikum kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Was war passiert? Die Jayhawks führten in der Allen Fieldhouse Arena in Lawrence klar mit 22 Punkten Vorsprung und wollten die letzten Sekunden herunterlaufen lassen, doch DaJuan Gordon hatte etwas dagegen.

Basketballer will mit Stuhl zuschlagen

Er nahm Silvio De Sousa den Ball an der Mittellinie ab, rannte über das Feld und setzte zum Korbleger an, dann blockte ihn De Sousa heftig. Gordon ging zu Boden und musste sich einige Worte des Gegenspielers anhören. Zu viel für die Spieler von Kansas State.

De Sousa wurde angegangen und wehrte sich heftig, zwischenzeitlich griff der 2,06-Meter-Mann zu einem Stuhl, der ihm von einem Trainer entrissen wurde, bevor er zuschlagen konnte. Coaches und Polizeibeamte sorgten in der Halle für Ordnung, die Lage beruhigte sich.

Massenschlägerei beim College-Basketball in Kansas

Der 21-jährige Angolaner De Sousa war vor fast genau einem Jahr wegen seiner angeblichen Verwicklung in den US-College-Skandal um verbotene Zahlungen an Spieler für die laufende Saison gesperrt worden. Nur wegen eines erfolgreichen Protestes darf er eingesetzt werden.