Kinopremiere

„Betty would go“: Film über Bettina Kohl kommt ins Kino

Stand-Up-Paddle-Amateurin Bettina Kohl kündigt ihre Kinopremiere an.

Stand-Up-Paddle-Amateurin Bettina Kohl kündigt ihre Kinopremiere an.

Foto: Team Germany

Als Amateurin im Stand-Up-Paddling nahm sie am Worldcup teil. Nun präsentiert sie ihre Erlebnisse in einem Dokumentarfilm.

Hamburg. Bettina Kohl gehört als Stand-Up-Paddle-Amateurin zu den besten Deutschen in der Welle. Ende 2018 erfüllte sich die Hamburgerin einen Traum, als sie mit 51 Jahren im Südchinesischen Meer am Worldcup teilnehmen durfte.

Jetzt steht ihr großes Herzensprojekt vor dem Abschluss: Der 86-minütige Dokumentarfilm „Betty would go“ mit Regisseurin Andrea Hausstätter feiert am 6. Februar (20 Uhr) im Zeise Kino Premiere. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es sogar schon einen zweiten Termin (24. Februar, 20 Uhr).

Der Film soll Menschen inspirieren, die Welle des Lebens zu reiten, mutig ihren Weg zu gehen, sich dabei mit der Kraft des Meeres zu verbinden und sich für den Meeresschutz einzusetzen. „Das Projekt war ein Kraftakt, weil wir auf Qualität Wert gelegt haben und das bisherige Budget sehr gering war“, sagt Kohl. Deshalb sucht sie auch kurzfristig noch nach begeisterten Unterstützern und Sponsoren. Weitere Informationen gibt es auf der filmeigenen Homepage.