Boxen

Formella und Kadiru freuen sich auf „Heimspiel“ im Januar

Sebastian Formella und Peter Kadiru
an den Landungsbrücken.

Sebastian Formella und Peter Kadiru an den Landungsbrücken.

Foto: Witters

Zwei Hamburger Lokalhelden sind in Titelkämpfen gefordert. Kadiru erhält dabei die Chance, um die WBC-Junioren-WM zu kämpfen.

Hamburg. Es mag in Deutschland Promoter geben, die Ulf Steinforth widersprochen hätten, als er am Dienstagmittag im Block Bräu an den Landungsbrücken seinen nächsten Kampfabend anpries. „Das Beste, was es derzeit im deutschen Boxen gibt, hat sich zusammengetan, um diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen“, sagte der 52 Jahre alte Chef des Magdeburger SES-Teams über die Kooperation mit Erol Ceylan (47), Kopf des Hamburger EC-Stalls.

Recht hatte Steinforth, der in die Gemeinschaftsproduktion seinen TV-Partner MDR einbringt, in jedem Fall damit, dass die beiden für 18. Januar in der Wilhelmsburger edel-optics.de Arena geplanten Hauptkämpfe einen Jahresstart mit Knalleffekt garantieren dürften. Mit Weltergewichtler Sebastian Formella (32/EC) und Schwergewichtler Peter Kadiru (22/SES) sind zwei Hamburger Lokalhelden in Titelkämpfen gefordert. Formella verteidigt seinen im Juli gewonnenen WM-Gürtel der nicht zu den vier größten Weltverbänden zählenden IBO gegen Roberto Arriaza (29), einen schlagstarken Draufgänger aus Nicaragua, der 14 seiner 18 Siege aus 19 Profikämpfen vorzeitig feiern konnte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kadiru, Jugendolympiasieger von 2014 und erst seit Februar Profi, erhält in seinem siebten Profikampf bereits die Chance, um die WBC-Junioren-WM zu kämpfen. Gegner ist sein tschechischer Stallkollege Tomas Salek (21). „Erstmals live als Hauptkämpfer und in meiner Heimat boxen zu dürfen, das ist für mich eine große Ehre“, sagte er. Ceylan und Steinforth rechnen mit einer mit 4000 Fans ausverkauften Halle. Tickets gibt es noch unter ecboxing.reservix.de.