Nach Aufstieg

Giants-Boxer planen ein Hanse-Team für die Zweite Bundesliga

Kooperation mit anderen Vereinen. Das Ziel besteht darin, den Nachwuchs zu fördern. Ligatagung im August.

Hamburg.  Trotz des Bundesliga-Aufstiegs, den die Hamburg Giants am vergangenen Sonnabend perfekt gemacht hatten, soll es in der Saison 2019/20 zusätzlich auch Zweitligaboxen in Hamburg zu sehen geben. „Um unseren Nachwuchs, der es nicht direkt in den Bundesligakader schafft, weiter angemessen fördern zu können, planen wir in Kooperation mit anderen Vereinen den Aufbau eines neuen Teams“, sagt ­Giants-Teammanager Raiko Morales.

Ort für Heimkämpfe steht noch nicht fest

Dieses soll als Hanse-Team firmieren, da die Kooperationsvereine allesamt aus Hansestädten stammen. „Geplant ist, Sportler aus Lübeck, Rostock, Wismar, Stralsund und Magdeburg zu inte­grieren“, sagt Ralf Grabow, der im Vorstand des Phoenix SV Stralsund sitzt und bei Giants-Heimkämpfen bislang als Ringsprecher agierte.

Mit Stettin könnte sogar eine polnische Stadt eingebunden werden. Wo die Heimkämpfe stattfinden sollen und welche Athleten in das Kooperationsteam aufgenommen werden, steht noch nicht fest. Im August beschließt zunächst die Ligatagung über die Zusammensetzung der Ligen.