Australian Open

Alexander Zverev und Angelique Kerber treffen auf Slowenen

Alexander Zverev und Angelique Kerber (hier beim Hopman Cup) weilen schon seit Jahresbeginn in Down Under.

Alexander Zverev und Angelique Kerber (hier beim Hopman Cup) weilen schon seit Jahresbeginn in Down Under.

Foto: Imago/Hasenkopf

Deutsche Topspieler stehen beim ersten Grand Slam des Jahres vor leichten Hürden. Barbara Rittner unterschreibt neuen Vertrag.

Melbourne. Die deutschen Hoffnungsträger Angelique Kerber und Alexander Zverev treffen in der ersten Runde der Australian Open auf Außenseiter aus Slowenien. Kerber bekommt es mit Polona Hercog zu tun, Zverev mit Aljaz Bedene. Das ergab die Auslosung für das erste Grand-Slam-Turnier der neuen Tennis-Saison am Donnerstag in Melbourne. Auckland-Halbfinalist Philipp Kohlschreiber spielt gegen den chinesischen Wildcard-Starter Zhe Li. Mischa Zverev bekommt es mit dem Australier Matthew Ebden zu tun, der vergangene Woche dem jüngeren Bruder des Hamburgers im Rahmen des Hopman-Cup unterlegen war.

Tatjana Maria gegen Serena Williams

Die an Nummer 14 gesetzte Julia Görges aus Bad Oldesloe, die gerade zum zweiten Mal hintereinander das WTA-Turnier in Auckland gewonnen hatte, trifft auf die US-Amerikanerin Danielle Collins. Schwere Auftaktlose erwischten Tatjana Maria und Laura Siegemund. Maria muss gegen die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams aus den USA antreten, Siegemund gegen die frühere Australian-Open-Gewinnerin Viktoria Asarenka aus Weißrussland. Die Australian Open beginnen am Montag.

Rittner bleibt deutsche Damen-Chefin

Unterdessen soll Barbara Rittner die deutschen Tennis-Damen auch in der Zukunft zu Erfolgen führen. Die 45-Jährige unterschrieb einen neuen Vertrag als Damen-Verantwortliche über weitere drei Jahre bis zum 31. Dezember 2021, teilte der Deutsche Tennis-Bund am Donnerstag in Hamburg mit. Ihr Vertrag als „Head of Women's Tennis“ war Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen, die Verlängerung der Zusammenarbeit galt als Formsache.

Rittner war 13 Jahre lang Fed-Cup-Teamchefin und hatte Ende August 2017 diese neu geschaffene Position übernommen. Boris Becker ist seitdem auf dem gleichen Posten im Herren-Tennis tätig. Der Vertrag des dreimaligen Wimbledonsiegers mit dem DTB läuft bis Ende 2020.

Rittner verantwortet die Förderung des weiblichen Nachwuchses, von ihren Ratschlägen profitiert aber auch die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber aus Kiel. Die frühere Profispielerin stehe für Kompetenz, Erfahrung und eine hohe Arbeitsqualität, sagte Chef Ulrich Klaus. „Dies gepaart mit ihrer Leidenschaft und ihrem Herz für das deutsche Damentennis macht sie zu einer hervorragenden Besetzung für diese wichtige Position.“