Tennis

Mischa Zverev macht es seinem Bruder in Cincinnati vor

Mischa Zverev sammelt weiter Selbstvertrauen vor den US Open

Mischa Zverev sammelt weiter Selbstvertrauen vor den US Open

Foto: Andrew Harnik / dpa

Nun steigen Kerber und der Hamburger Alexander Zverev ins Turnier ein. Serena Williams ist dagegen bereits ausgeschieden.

Cincinnati. Einen Tag vor dem Turniereinstieg seines Bruder Alexander hat der Hamburger Tennisprofi Mischa Zverev die zweite Runde beim ATP-Masters in Cincinnati (USA/Ohio) erreicht. Der 30-Jährige gewann am Dienstag (Ortszeit) seine Erstrunden-Partie gegen den Bosnier Damir Džumhur glatt in zwei Sätzen mit 6:3, 6:4. Den Punkt zum Matchgewinn verwandelte der Weltranglisten-44. nach 1:43 Stunde.

In der zweiten Runde des mit 6,3 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turniers trifft Zverev auf Grigor Dimitrov aus Bulgarien. Der Weltranglisten-Fünfte ist auch beim Turnier im US-Bundesstaat Ohio an Nummer fünf gesetzt und hatte in der ersten Runde ein Freilos.

Kohlschreiber streicht erneut früh die Segel

Ausgeschieden sind dagegen Peter Gojowczyk und Philipp Kohlschreiber. Die beiden Deutschen verloren ihr Zweit- beziehungsweise Erstrundenmatch gegen unterschiedlich starke Gegner. Während der 29 Jahre alte Gojowczyk den Achtelfinal-Einzug gegen den Schweizer Topfavorit Roger Federer (4:6, 4:6) verpasste, verlor der fünf Jahre ältere Kohlschreiber sein drittes Erstrundenmatch in Folge. Der Augsburger unterlag dem Qualifikanten Marius Copil aus Rumänien deutlich mit 4:6, 2:6.

In der „Queen City“ spielt Spitzenspieler Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 3), der in der ersten Runde ein Freilos hat, am Mittwoch gegen den Niederländer Robin Haase.

Maria trifft auf Stephens – Kerber steigt ein

Bei den Damen ist Tennisspielerin Tatjana Maria (31) weiterhin dabei. Die Weltranglisten-80. aus Bad Saulgau (Baden-Württemberg) besiegte in der ersten Runde im Duell der Qualifikantinnen Allie Kiick aus den USA mit 5:7, 6:3, 6:3. Die nächste Gegnerin von Maria ist US-Open-Siegerin Sloane Stephens (USA/Nr. 3).

Bei der mit 2,9 Millionen Dollar dotierten Frauen-Konkurrenz ist aus deutscher Sicht neben Maria nur noch Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4) im Wettbewerb. Die 30-Jährige, die in der ersten Runde ein Freilos hat, trifft am Mittwoch auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa, die sich in der ersten Runde ohne Mühe mit 6:1, 6:0 gegen Aleksandra Krunic (Serbien) durchsetzte.

Für Fed-Cup-Spielerin Julia Görges (Bad Oldesloe) war bereits am Montag in der ersten Runde Schluss. Die an Position 10 gesetzte Wimbledon-Halbfinalistin gab gegen die Französin Kristina Mladenovic beim Stand von 4:6, 2:3 wegen einer Wadenverletzung auf.

Serena Williams ist schon raus

Überraschend ist auch die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams bereits ausgeschieden. Die 36 Jahre alte US-Amerikanerin verlor ihr Zweitrundenmatch gegen die Weltranglisten-Sechste Petra Kvitova aus Tschechien mit 3:6, 6:2, 3:6. Durch den erfolgreichen zweiten Durchgang gelang ihr aber der erste Satzgewinn gegen eine Top-Ten-Spielerin in diesem Jahr.

Bei ihren vergangenen beiden Teilnahmen 2014 und 2015 hatte Williams das Turnier im US-Bundesstaat Ohio gewonnen. In der vergangenen Woche hatte sie ihre Teilnahme am Turnier in Montreal aus „persönlichen Gründen“ abgesagt. Elf Monate nach der Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia leide sie unter „postpartalen Stimmungskrisen“, also Zustände oder Störungen, die nach der Entbindung auftreten können.