Tennis

Ehre für Zverev: zweiter Aufschlag beim Laver Cup

Alexander Zverev durfte 2017 bei der Premiere mit dem Laver Cup posieren

Alexander Zverev durfte 2017 bei der Premiere mit dem Laver Cup posieren

Foto: imago/SKATA

Der Hamburger wurde erneut zum Kontinentalvergleich eingeladen – und kann es kaum erwarten, mit den Topstars zu spielen.

Hamburg/New York.  Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev ist erneut für den Laver Cup (21. bis 23. September) nominiert worden. Der 21-Jährige aus Hamburg wird bei der zweiten Auflage des Kontinentalvergleichs zwischen Europa und dem Rest der Welt unter anderem in Chicago an der Seite des 20-maligen Grand-Slam-Champions Roger Federer (37/Schweiz) und des früheren Dominators Novak Djokovic (31/Serbien) antreten.

„Letztes Jahr in Prag war es eine tolle Erfahrung. Ich kann es kaum abwarten, den Titel in Chicago mit meinen großartigen Teamkollegen zu verteidigen. Das Format macht einfach Spaß“, wurde Zverev auf der Laver-Cup-Website zitiert.

Bei der Premierenausgabe, die Team Europa mit 15:9 für sich entschied, hatte Zverev seine beiden Einzelmatches gegen Denis Shapovalov (Kanada) und Sam Querrey (USA) gewonnen. In diesem Jahr konnte der Weltranglistenvierte bislang drei Titel (München, Madrid, Washington) auf der ATP-Tour verbuchen.

Kapitäne McEnroe und Borg

Beim Laver Cup, der nach Australiens legendärem Tennisspieler Rod Laver benannt ist, treten sechs europäische Topspieler gegen sechs Profis aus dem Rest der Welt an. Als Vorbild dient der Ryder Cup im Golf. Dort heißt das Duell allerdings USA – Europa.

Für die Weltauswahl, die von Kapitän John McEnroe (59/USA) angeführt wird, spielen Juan Martín del Potro (29/Argentinien), Wimbledon-Finalist Kevin Anderson (32/Südafrika), John Isner (33/USA), Diego Schwartzman (25/Argentinien) und Nick Kyrgios (23/Australien).

Zum europäischen Team gehören neben Zverev, Federer und Djokovic auch David Goffin (27/Belgien) und Grigor Dimitrow (27/Bulgarien). Kapitän ist Schwedens Tennisikone Björn Borg (62). Die jeweils finale Wildcard vergeben die Kapitäne kommende Woche in New York.