Tennis

Kerber baut gegen Venus Williams ihre Siegesserie aus

Angelique Kerber kommt rechtzeitig vor den Australian Open in Form

Angelique Kerber kommt rechtzeitig vor den Australian Open in Form

Foto: Rick Rycroft / dpa

Im Duell der ehemaligen Weltranglistenersten setzt sich die Kielerin durch. Für die Hamburger Teilnehmer lief es in Sydney schlecht.

Sydney.  Angelique Kerber ist beim Tennisturnier in Sydney ins Viertelfinale eingezogen und hat ihre Siegesserie fortgesetzt. Die 29-Jährige aus Kiel gewann im Duell der ehemaligen Weltranglistenersten nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän mit 5:7, 6:3, 6:1 gegen die siebenmalige Grand-Slam-Siegerin Venus Williams aus den USA. Kerber feierte bei der Generalprobe für die Australian Open bereits den sechsten Erfolg in diesem Jahr und bleibt 2018 im Einzel ungeschlagen.

Der Matchball im Video:

Im Viertelfinale trifft Kerber nun auf die Slowakin Dominika Cibulkova. "Ich fühle mich richtig gut. Ich sage Tschüss zu 2017 und bin froh, dass das neue Jahr begonnen hat. Ich bin froh gegen Venus gewonnen zu haben. Ich hatte in den letzten Tagen einige gute Spiele", sagte Kerber: "Es ist gut, dass ich viele Spiele vor Melbourne habe. Auch knappe Spiele."

Kerber, aktuell Nummer 22 der Welt, benötigte gegen die an Position zwei gesetzte ältere Schwester von Serena Williams knapp 1:53 Stunden. Nach einem zunächst ausgeglichenen Match übernahm die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber im zweiten Satz die Kontrolle und besiegte die Weltranglistenfünfte Williams am Ende deutlich. Das Spiel begann mit Verspätung, da es am Abend (Ortszeit) in Sydney zunächst stark geregnet hatte.

Aus für Mischa Zverev und Witthöft

Für die Hamburger Teilnehmer war es dagegen kein guter Tag in Sydney. Einen Tag nach dem Erstrunden-Aus von Philipp Kohlschreiber ist auch dessen Daviscup-Kollege Mischa Zverev gleich zum Auftakt gescheitert. Der 30 Jahre alte Linkshänder aus Hamburg verlor seine Australian-Open-Generalprobe gegen den an Position acht gesetzten Argentinier Leonardo Mayer 5:7, 3:6.

Zverev, der sich zwischenzeitlich vom Physiotherapeuten behandeln ließ, gab dabei fünfmal seinen Aufschlag ab und konnte nur 54 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld bringen.

In der Damenkonkurrenz unterlag die Hamburgerin Carina Witthöft, die für Julia Görges als sogenannter Lucky Loser in das Hauptfeld gerückt war, Samantha Stosur aus Australien mit 6:4, 5:7, 3:6. Görges hatte nach ihrem Turniersieg in Auckland (Neuseeland) am Sonntag ihre Teilnahme wegen einer Knieblessur abgesagt.