Karriere

Hamburger Tennis-Star Thomas Haas hat einen neuen Job

Wird Turnierdirektor: Thomas Haas, den alle nur "Tommy" nennen

Wird Turnierdirektor: Thomas Haas, den alle nur "Tommy" nennen

Foto: Witters

Die Verletzungen zwingen ihn, den Schläger an den Nagel zu hängen. Thomas Haas folgt dem Karriereweg von Michael Stich – in den USA.

Hamburg. Man reibt sich überrascht die Augen: Nach Wimbledonsieger Michael Stich geht der nächste deutsche Tennisprofi in das Veranstaltungs-Geschäft. Der Hamburger Thomas "Tommy" Haas soll Turnierdirektor der Veranstaltung im kalifornischen Indian Wells werden. Das teilten die Organisatoren des kombinierten Herren- und Damen-Turniers am Freitag mit. Der einstige Weltranglisten-Zweite, der an diesem Sonnabend die Auslosung beim ATP-Turnier in Stuttgart vornehmen soll, hat nach diversen Operationen in den vergangenen Jahren seit Oktober in Wien kein Match mehr bestritten. Die Profiorganisationen ATP und WTA müssen der Ernennung noch zustimmen. Die nächste Auflage des Turniers findet im kommenden März statt.

Der in Hamburg geborene und in Los Angeles lebende Haas zeigte sich glücklich über seine künftige Position im Tennis. „Ich freue mich darauf, auf dem Fundament aufzubauen, das die Organisatoren aufgebaut haben und daran zu arbeiten, das Turnier noch weiter nach oben zu führen“, wurde er zitiert. „Tommy ist hochangesehen bei seinen Kollegen auf beiden Touren“, sagte Turnierchef Steve Birdwell.

Der 38-jährige Haas gewann in seiner Karriere 15 Turniere und stand bei den Australian Open dreimal im Halbfinale. 2000 gewann er bei den Olympischen Spielen in Sydney Silber im Einzel.

Der bisherige Turnierdirektor von Indian Wells, Raymond Moore, war nach abfälligen Bemerkungen über weibliche Spielerinnen im März zurückgetreten.