Basketball

Verletzungsschock: Kreuzbandriss bei Towers-Center Schmidt

Stefan Schmidt (l.) von den Hamburg Towers wird lange ausfallen

Stefan Schmidt (l.) von den Hamburg Towers wird lange ausfallen

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Nun wird es im letzten Hauptrunden-Heimspiel am Sonntag gegen Gotha (17 Uhr) auf den zweiten Towers-Center Michael Wenzl ankommen.

Hamburg. Verletzungsschock für die Hamburg Towers: Der formstarke "Türme"-Center Stefan Schmidt wird den Wilhelmsburger Zweitliga-Basketballern wegen eines Kreuzbandrisses in den letzten drei regulären Saisonspielen und in den ProA-Playoffs fehlen. Der erstligaerfahrene frühere A2-Nationalspieler erlitt die schwere Verletzung an seinem rechten Knie beim 92:65-Auswärtssieg der fünftplatzierten Elbekorbjäger am Freitagabend gegen den ProA-Tabellenletzten Dragons Rhöndorf.

In der Mitte des zweiten Viertels war der 26 Jahre alte 2,07-Meter-Mann beim Verteidigen eines Gegenspielers am Korb hochgesprungen und dann beim Landen unglücklich mit dem rechten Bein aufgekommen. "Der Kreuzbandriss ist für Steps persönlich natürlich tragisch - und auch für uns als Verein", sagte Towers-Sportchef Marvin Willoughby. "Er ist ein Leistungsträger bei uns und ein Supertyp, der sich immer in den Dienst der Towers gestellt hat. Wir werden alles uns Mögliche dafür tun, ihn bei seiner Reha zu unterstützen."

Nun wird es im letzten Hauptrunden-Heimspiel an diesem Sonntag gegen den Tabellendritten Gotha (Tip-off 17 Uhr/Inselparkhalle) ganz besonders auf den zweiten Towers-Center Michael Wenzl ankommen. Anschließend folgen noch die schweren Auswärtsaufgaben bei Schmidts Ex-Club Trier (19. März) und in Heidelberg (26. März). Die ersten drei Termine für die im Best-of-Five-Modus gespielte erste Playoff-Runde sind der 8. April, der 10. April und der 12. April.