Bundesliga

Hannovers Präsident Kind steht weiter zu Frontzeck

Stuttgart feiert bei 96 einen 3:1-Sieg. Dortmund gibt Punkte ab, Schalke gewinnt glücklich.

Die Kellerklubs Borussia Mönchengladbach und VfB Stuttgart haben am sechsten Spieltag der Fußball-Bundesliga endlich den Lichtschalter gefunden, Borussia Dortmund büßte beim 1:1 (0:1) bei 1899 Hoffenheim derweil erstmals in dieser Saison Punkte ein - und zog zudem im Fernduell um die Tabellenspitze mit dem "FC Bayern Lewandowski" den Kürzeren.

Die Mönchengladbacher beendeten ihre Krise nur drei Tage nach dem Rücktritt von Trainer Lucien Favre mit einem Knalleffekt, beim 4:2 (4:0) schossen sich die Fohlen mit vier Toren in den ersten 20 Minuten den Frust aus fünf Ligapleiten von der Seele. Auch der zuvor punktlose VfB feierte mit einem 3:1 (2:1) bei Hannover 96 dank einer eiskalten Chancenverwertung den so wichtigen ersten Sieg der Saison.

Schalke 04 schaffte beim 2:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt mit letzter Kraft den vierten Sieg in elf Tagen und damit den Sprung auf Platz drei, mit 13 Punkten zog Königsblau am VfL Wolfsburg vorbei.

Der neue Stürmerstar Chicharito bannte zudem mit einer furiosen Einzelleistung den Torfluch von Bayer Leverkusen. Beim 1:0 (0:0) gegen Angstgegner FSV Mainz 05 eroberte der Mexikaner nach 68 Minuten vergeblichen Anrennens im Mittelfeld den Ball und erzwang mit seinem Schuss nach sehenswertem Solo das Tor - und damit den ersten Bayer-Sieg nach drei Niederlagen und insgesamt 410 Bundesliga-Minuten ohne Tor.

Die Dortmunder tröstete derweil auch ein Bundesliga-Rekord von Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang nicht über den Verlust der Tabellenführung hinweg. Nach elf Pflichtspielsiegen in Folge unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel sorgte Aubameyang (55.) immerhin noch für den Ausgleich und war somit in den ersten sechs Spielen immer erfolgreich - das gab es noch nie. Sebastian Rudy hatte zuvor für den Krisenklub Hoffenheim (42.) getroffen.

Im Gladbacher Borussia-Park sorgten Fabian Johnson (5.), Granit Xhaka (17.), Lars Stindl (19.) und Mahmoud Dahoud (21.) in einer famosen Anfangsphase für die schnelle Führung, an allen vier Toren war der Brasilianer Raffael beteiligt. Schneller mit 4:0 geführt hatte Gladbach zuletzt am 30. Mai 1981 beim 7:1 gegen Bayer Uerdingen, als der VfL bereits nach 19 Minuten viermal getroffen hatte. Augsburgs Paul Verhaegh (52./75.) gelang nach der Pause mit zwei verwandelten Foulelfmetern noch Ergebniskosmetik.

Für Stuttgart drehten Christian Gentner (16.) und Timo Werner (18.) per Doppelschlag eine turbulente Partie für engagierte und bissige Stuttgarter. Kurz vor dem Schlusspfiff sorgte Alexandru Maxim (90.) zudem endgültig für Erlösung, in der zweiten Halbzeit war Hannover stärker aufgetreten. Für die weiter sieglosen Niedersachsen hatte Kenan Karaman (14.) getroffen. 96 stürzte auf den letzten Platz ab und steckt nun selbst immer tiefer in der Krise.

Vereinspräsident Martin Kind von Hannover 96 hält auch nach dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz an Trainer Michael Frontzeck fest. "Ich kann nicht gestern sagen, dass er bleibt, und das heute zurücknehmen. Er sitzt am Sonnabend auf der Bank. Wir müssen Ruhe bewahren und arbeiten", sagte Kind am Mittwochabend nach dem 1:3 (1:2) im Kellerduell des 6. Spieltages gegen den VfB Stuttgart. Frontzeck, der "Retter" der Vorsaison, gerät nach der fünften Niederlage in Serie immer mehr in Erklärungsnot. Im Derby beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky) bekommt der 51-Jährige aber eine weitere Chance. Martin Kind hatte ihm bereits vor dem Spiel gegen Stuttgart eine Jobgarantie ausgesprochen

Den späten, aber verdienten Schalker Sieg machten Joel Matip (76.) mit einem späten Kopfballtor und Leroy Sane (90.+1) perfekt.