Stimmen zur Bayern-Gala

„Musste erst nach Deutschland kommen, um Barca zu schlagen“

Der FC Bayern München deklassiert den FC Barcelona auch im Rückspiel und zieht verdient ins Champions-League-Finale ein. Lesen Sie hier die Stimmen der Spieler und Verantwortlichen.

Hamburg. Der FC Bayern München zieht nach einer bärenstarken Vorstellung im Camp Nou ins Endspiel der Champions League ein. Nach dem 4:0 im Hinspiel wurde der FC Barcelona auch beim 3:0 im Rückspiel deklassiert. Damit ist das deutsch-deutsche-Finale am 25. Mai in Wembley perfekt. Borussia Dortmund buchte bereits am gestrigen Abend das Endspiel-Ticket trotz einer 0:2-Niederlage bei Real Madrid.

Innerhalb von vier Jahren stehen die Münchner zum dritten Mal im Finale. Die dominierende Mannschaft der letzten Jahre in Europa, der FC Barcelona, sah teilweise aus wie eine Schülermannschaft gegen übermächtige Bayern. Nach dem Spiel war die Freude bei Spielern und Verantwortlichen groß. Lesen Sie hier die Stimmen.

David Alaba: „Es ist Wahnsinn, was wir geleistet haben. Ich glaube, wir stehen verdient im Finale. Das versuchen wir jetzt erstmal zu genießen.“

Arjen Robben: „4:0 zu Hause und 3:0 hier: Das ist Geschichte! Jetzt müssen wir das Ding auch gewinnen. Wenn man gegen die weltbeste Mannschaft der letzten fünf Jahre so überzeugend gewinnt, was will man mehr? Wir freuen uns auf das Finale und wollen das Ding gewinnen. Wir haben wieder das Finale erreicht gegen so eine super Mannschaft. Das dürfen wir ein bisschen genießen. Wir treten die ganz Saison über als Mannschaft auf und haben so viele Qualitäten. Dann kann man solche Spiele auf hohem Niveau auch gewinnen.“

Philipp Lahm: „Davon konnte man nicht ausgehen, weil Barcelona immer noch eine absolute Top-Mannschaft ist. Wir haben super Charaktere, super Typen in der Mannschaft. Das haben wir grandios gemacht. Das Spiel am Samstag kann man nicht als Generalprobe nehmen. Wir wollten ins Finale. Wir sind das dritte Mal in letzten vier Jahren im Finale, jetzt wollen wir den Pott auch holen. Das ein oder andere Bier wird heute fließen.“

Thomas Müller: „Der Wille ist extrem groß, das Ding zu holen. Wenn man in vier Jahren dreimal im Finale steht und das Ding nicht gewinnt, musste man sich Gedanken machen. Wir haben ein Zeichen gesetzt. Jetzt wollen wir uns nicht aufhalten lassen. Man muss vor Dortmund Respekt haben, mehr aber auch nicht.“

Jupp Heynckes: „Meine Mannschaft war ungemein konzentriert. Wir haben überragenden Fußball gespielt, aber Barcelona mit oder ohne Messi ist natürlich auch ein Unterschied. Die Mannschaft hat es verstanden, die taktische Marschroute umzusetzen.“

Karl-Heinz Rummenigge: „Wir haben hier 3:0 gewonnen, ich muss mich fast zwicken. Wir haben gegen Barcelona zwei wunderbare Tage erwischt, aber wir sollten jetzt nicht arrogant sein. Jetzt fahren wir mit breiter Brust nach London und haben eine gute Chance, es nun auch zu packen.“

Javi Martinez: „Ich habe in Spanien 14-, 15-mal gegen Barcelona gespielt und nicht gewonnen. Dafür musste ich erst nach Deutschland kommen. Ich bin super glücklich. Wir waren so stark. Wir waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft.“

Bastian Schweinsteiger: „Ich finde es sehr gut, dass es zu einem deutsch-deutschen Finale kommt. In den letzten Jahren war nur der FC Bayern international unterwegs, jetzt gibt es jemanden wie Dortmund, der das auch kann. Ich hoffe, dass noch die ein oder andere Mannschaft mit einsteigen kann und weit kommt in der Champions League, das ist auch sehr gut für die Bundesliga. Wir freuen uns über das Spiel in Wembley, egal ob der Gegner aus Deutschland kommt.“

Matthias Sammer: „Der FC Bayern steht zum dritten Mal nach 2010 und 2012 im Finale, das ist schon eine starke Qualität. Wir müssen jetzt auch den Titel holen, das ist ganz klar.“