Tour de France: Schweizer Cancellara weiter vorn

Armstrong knapp an Gelb vorbei

Lance Armstrong ist dem Gelben Trikot der Tour de France beim Sturzfestival von Montpellier zum Greifen nahe gekommen, muss aber weiter auf die Krönung seines Comebacks warten.

Montpellier. Einen Tag nach der offenen Revolte gegen Kapitän Alberto Contador zog der Rekordchampion durch den überragenden Astana-Sieg im Teamzeitfahren an der deutschen Radsport-Hoffnung Tony Martin vorbei und ist nun schon Zweiter der Gesamtwertung. Der US-Amerikaner liegt nur zwei Zehntelsekunden hinter Spitzenreiter Fabian Cancellara (Schweiz).

Armstrong und Co. kamen im 39 km langen Kampf gegen die Uhr als eines der wenigen Teams ohne Sturz durch das hügelige Umland der südfranzösischen Metropole und waren 18 Sekunden schneller als das zweitplatzierte Team Garmin. Platz drei belegte Saxo Bank mit Cancellara und 40 Sekunden Rückstand auf die überragende Astana-Mannschaft. Der 24 Jahre alte Martin verteidigte das Weiße Trikot des besten Nachwuchsprofis durch den fünften Platz von Columbia. Das deutsche Team Milram landete auf Rang 15.

Armstrong liebäugelt trotz der verpassten Chance weiter mit Gelb: "Es wäre zwar extrem cool, aber wenig realistisch." Am Mittwoch dürfte es keine Veränderungen im Gesamtklassement geben. Die überwiegend flache Etappe führt über 196,5 km vom Badeort Le Cap d'Agde weiter in den Süden nach Perpignan. Allerdings könnte die Etappe erneut, wie schon das Teilstück nach Brignoles, zu einer Windlotterie werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport