Fussball-Bundesliga

Bericht: Hoffenheim und Trainer Rangnick trennen sich

Foto: dpa

Nach Informationen der Bild am Sonntag einigten sich Ralf Rangnick und die TSG Hoffenheim auf eine sofortige Auflösung des Vertrages.

Hoffenheim,. Erst der sofortige Transfer von Luiz Gustavo zu den Bayern, nun das: 1899 Hoffenheim und Trainer Ralf Rangnick haben sich nach Informationen der Bild am Sonntag überraschend getrennt. Demnach einigten sich der 52-Jährige und Hoffenheim in beidseitigem Einvernehmen auf eine sofortige Auflösung des bis 30. Juni 2012 laufenden Vertrages. Den Kontrakt hatte Rangnick erst im Mai dieses Jahres vorzeitig verlängert.

Rangnick hatte die TSG im Juni 2006 übernommen und von der damals drittklassigen Regionalliga in die Bundesliga geführt. Es ist der vierte Trainerwechsel in der Bundesliga in dieser Saison.

Zuvor war der sofortige Wechsel von Hoffenheims Mittelfeldspieler Luiz Gustavo zum FC Bayern München bekanntgeworden. Rangnick hatte sich gegen einen Verkauf des Brasilianers gesträubt und sich damit gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp gestellt. Mit dem Milliardär gabes bereits öfter Meinungsverschiedenheiten.

Für eine Stellungnahme war Rangnick ebenso wie 1899-Manager Ernst Tanner am Samstagabend zunächst nicht zu erreichen. Der Tabellenachte beginnt an diesem Sonntag das Training für die Bundesliga-Rückrunde und wird am Montag ins Trainingslager nach La Manga (Spanien) reisen.

Rangnick trainiert Hoffenheim seit Mitte 2006. Mit dem Kraichgauern gelang ihm der Durchmarsch aus der damaligen Regionalliga Süd in die 2. Bundesliga. Nur ein Jahr später spielte Hoffenheim dann im Oberhaus.

Laut Informationen der Sport-Bild leiht Hoffenheim dafür bis zum Saisonende David Alaba vom FC Bayern München aus. Der 18-jährige Österreicher kam beim Fußball-Rekordmeister in dieser Saison erst zu zwei Bundesliga-Einsätzen und spielte ansonsten bei Bayerns Amateuren. Mittelfeldspieler Alaba steht bis 2013 in München unter Vertrag. (sid/dpa/abendblatt.de)