Champions League

FC Bayern München schlägt Real Madrid im Direktvergleich

| Lesedauer: 9 Minuten
Tobias Schmidt und Stefan Walther

Der Gigantengipfel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid wird ein Spiel auf Augenhöhe. abendblatt.de hat die Spieler verglichen.

München. Champions League, das Halbfinale! Bayern München gegen Real Madrid! Der Gigantengipfel (20.45 Uhr/ Sat.1 und im Liveticker auf abendblatt.de) ist ein Spiel auf Augenhöhe. abendblatt.de hat die Spieler beider Teams unter die Lupe genommen und die jeweiligen Positionen verglichen.

Tor

Manuel Neuer: Deutschlands unangefochtene Nummer 1 zeigte schon so manche Schwächen in dieser Saison. Trotzdem besitzt Neuer, den Franz Beckenbauer als „besten Torwart der Welt“ bezeichnet, absolutes Top-Niveau und sorgte mit seinen Paraden bereits für den einen oder anderen Punktgewinn der Bayern in dieser Saison.

Iker Casillas: Spaniens Nationaltorwart wurde im Jahr 2011 nach 2008, 2009 und 2010 zum vierten Mal in seiner Karriere als weltbester Torwart ausgezeichnet. Nach dem Zoff mit Mourinho ist Casillas aber nicht mehr unumstritten bei den Madrilenen. Es wird sogar über seinen Abschied zum Saisonende spekuliert.

Fazit: Unentschieden! Es begegnen sich zwei Torhüter auf Augenhöhe. 1:1!

Rechter Verteidiger

Philipp Lahm: Bayerns Kapitän spielt eine konstante Saison mit starken Leistungen, egal ob als Links- oder Rechtsverteidiger. Der 27-Jährige verfügt trotz seines Alters über immense internationale Erfahrung und gilt als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt.

Álvaro Arbeloa: Mangels Alternativen spielt der Spanier in dieser Saison auf der Position des Rechtsverteidigers. Eigentlich wurde Arbeloa als Back-up von Sergio Ramos verpflichtet, der aber aufgrund der anhaltenden Verletzungen von Ricardo Carvalho in der Innenverteidigung aushelfen muss.

Fazit: Sieger ist der FCB! Die Klasse von Philipp Lahm wird sich durchsetzen. 2:1 für die Bayern!

Innenverteidigung

Jerome Boateng: Der Berliner konnte die in ihn gesteckten Erwartungen bisher noch nicht erfüllen. Wegen seiner gelegentlichen Aussetzer ist Boateng ein Sicherheitsrisiko in der Bayern-Abwehr.

Sergio Ramos: Der eigentliche Rechtsverteidiger weiß auch in der Innenverteidigung zu überzeugen. Angesichts seiner exzellenten Technik verfügt Ramos über ein gutes Passspiel und ist zudem noch enorm zweikampfstark.

Fazit: Real bekommt den Punkt! Sergio Ramos ist der bessere der beiden Innenverteidiger. 2:2!

Holger Badstuber: Bayerns Abwehrchef spielt eine starke Saison. Kompromisslos in den Zweikämpfen, ist er auch im Spielaufbau außerordentlich wichtig für den Rekordmeister.

Pepe: Reals Innenverteidiger ist eine feste Größe im Defensivbund der Madrilenen. Allerdings hat der Portugiese häufiger seine Emotionen nicht im Griff und ist immer wieder gut für böse Tritte abseits des Spielgeschehens und Rote Karten.

Fazit: FCB bekommt den Punkt! Badstuber holt den Punkt aufgrund seiner Konstanz. 3:2 für die Bayern!

Linker Verteidiger

David Alaba: Nach der Umstellung von Lahm nach rechts und Alaba nach links hinten, fand der FC Bayern zurück in die Erfolgsspur. Der kleine Österreicher sorgt immer wieder für dynamische Vorstöße, ohne dabei die Defensiv-Arbeit zu vernachlässigen.

Fábio Coentrão: Die Anpassungsprobleme zu Saisonbeginn sind Vergangenheit. Mittlerweile verdrängte der Portugiese Marcelo aus der Viererkette, jedoch ohne eine tragende Rolle im Starensemble der „Galaktischen“ einzunehmen.

Fazit: Unentschieden! Ein ausgeglichenes Duell. 4:3 für die Bayern!

Defensives Mittelfeld

Bastian Schweinsteiger: Der lange verletzte Vize-Kapitän dürfte im wichtigen Spiel gegen Real wieder zur Startelf gehören. Der Mittelfeldspieler gilt als absolute Führungspersönlichkeit und ist aus dem Spiel der Bayern auf lange Sicht nicht wegzudenken. Schweinsteiger ist ein absoluter Weltklassespieler.

Sami Khedira: Khedira hat wie Özil den Schritt zu Real gewagt und gehört in der Regel auch zu der ersten Elf von Trainer Mourinho. Der deutsche Nationalspieler war Anfang des Jahres verletzt, hat sich aber wieder in die Mannschaft gekämpft. Der defensive Mittelfeldspieler hat trotz großer Konkurrenz einen Platz im Starensemble Reals gefunden, was ein deutliches Indiz dafür ist, dass Khedira sich weiter entwickelt hat.

Fazit: Schweinsteiger bekommt den Punkt. Der Mittelfeldmann des FC Bayern spielt seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau und gilt sowohl im Verein als auch in der deutschen Nationalmannschaft als Taktgeber. Nicht nur auf dem Feld ist Schweinsteiger ein Leader, auch außerhalb des Platzes geht er als Führungsperson und Vorbild voran. 5:3 für die Bayern!

Luiz Gustavo: Der Brasilianer etablierte sich nach zuletzt starken Leistungen im defensiven Mittelfeld der Bayern. Seine robuste Spielweise macht ihn sehr zweikampfstark. Im Spiel nach vorn offenbart Gustavo jedoch hin und wieder Schwächen.

Xabi Alonso: Als Ballverteiler im Mittelfeld ist der 30-Jährige das Herz bei Real Madrid. Im Zusammenspiel mit Mesut Özil gelingt es dem Spanier Ronaldo in Szene zu setzen und den Ball in Richtung des gegnerischen Strafraums zu treiben.

Fazit: Punkt für Real! Xabi Alonso gewinnt wegen seiner besseren fußballerischen Fähigkeiten. 5:4 für die Bayern!

Linkes Mittelfeld

Franck Ribery: Der Franzose ist unter Trainer Heynckes in dieser Saison wieder voll aufgeblüht. Der Offensivmann hat den Spaß wiedergefunden und präsentiert sich in der Form seiner ersten Bayern-Saison. In der Bundesliga traf er elf Mal und legte 17 Mal vor.

Cristiano Ronaldo: Über den Superstar von Real Madrid braucht man eigentlich nicht viele Worte verlieren. 41 Tore in 33 Ligaspielen sprechen eine deutliche Sprache. Der Portugiese ist schnell, technisch versiert, schussgewaltig und torgefährlich. Bayern muss sich eine Menge einfallen lassen, um Ronaldo zu stoppen.

Fazit: Ribery spielt eine super Saison, zieht im Vergleich mit Ronaldo aber den Kürzeren. Der Portugiese hat großen Anteil an der erfolgreichen Saison seines Klubs. 5:5!

Rechtes Mittelfeld

Arjen Robben: Der Niederländer spielt trotz Schwierigkeiten eine gute Saison. Seine Schambeinentzündung und der Leistenbruch Ende letzten Jahres warfen den Turbodribbler lange aus der Bahn. Viele Spiele absolvierte Robben unter Schmerzen, hinzu kam die Ego-Debatte, die ihn verunsicherte. Der Offensivspieler bleibt ein Kämpfer und dreht zum Ende der Saison wieder auf, auch wenn er durch den verschossenen Elfmeter gegen Dortmund einen Rückschlag erlitten hat.

Angel di Maria: Der Argentinier war bis Ende März wegen eines Muskelfaserrisses außer Gefecht gesetzt. Der dribbelstarke und flinke Mittelfeldspieler hat sich zurück gekämpft und versucht an seine starke letzte Saison anzuknüpfen.

Fazit: Der Punkt geht an Robben, der erfahrener und im Gesamtpaket auch der bessere Spieler ist. Zudem hat der Niederländer gegen Real noch eine Rechnung offen, weil er vor seinem Wechsel zu Bayern vom königlichen Hof gejagt wurde. 6:5 für die Bayern!

Offensives Mittelfeld

Toni Kroos: Der vielseitige Mittelfeldspieler hat sich unter seinem Förderer Heynckes zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt. Endlich schöpft der schussgewaltige Offensivallrounder sein Talent aus und spielt eine herausragende Saison. Kroos hat sich auch nach einem kurzen Tief Anfang des Jahres wieder gefangen.

Mesut Özil: Der deutsche Nationalspieler hat den Sprung zu Real Madrid geschafft und zählt mittlerweile zu den absoluten Topstars. Özil glänzt in der Liga mit 18 Vorlagen als perfekter Passgeber. Bis auf einen kurzzeitigen Durchhänger spielt er eine sehr gute Saison.

Fazit: Özil spielt seine zweite Saison bei Real und ist dort wie auch in der Nationalmannschaft ein wichtiger Bestandteil des Teams. Özil verfügt über eine längere Erfahrung auf Top-Niveau ist noch einen Schritt vor Kroos, der aber auf einem sehr guten Weg ist. 6:6!

Sturm

Mario Gomez: Bayerns Topstürmer spielt eine herausragende Saison. In der Bundesliga-Torschützenliste liegt er mit 25 Toren in 30 Spielen vorne und auch in der Champions League traf Gomez in neun Spielen elf Mal.

Karim Benzema: Der Franzose befindet sich in einer guten Verfassung, traf in der Primera Division in 29 Spielen 18 Mal. In der Champions League erzielte Benzema sieben Tore in neun Spielen, zuletzt zweimal im Hinspiel gegen Nikosia.

Fazit: Diesen Vergleich gewinnt Gomez, der sich in dieser Saison wieder enorm treffsicher präsentiert. 7:6 für die Bayern!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport