FC St. Pauli - SC Paderborn 1:2

Kiezkicker verlieren letztes Spiel - doch die Fans feiern trotzdem

Lesedauer: 8 Minuten

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

St. Pauli hat die Meisterschaft zwar verpasst, der Aufstieg in die Bundesliga ist jetzt jedoch Gewissheit. Ebbers traf zur 1:0-Führung.

FC St. Pauli - SC Paderborn 1:2;

Hamburg.

1. FC Kaiserslautern - FC Augsburg 1:1;

Die Abschlusstabelle

1. Kaiserslautern +28 Tore, 67 Punkte

2. St. Pauli +35 Tore, 64 Punkte

3. Augsburg +20 Tore, 62 Punkte

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

+++Thomas Meggel wird verabschiedet+++

+++Die Spieler tanzen zu "I've been looking for freedom" von David Hasselhoff. Alle St. Pauli-Tore laufen auf der Videowand.+++

+++ Das Team setzt sich auf den Rasen, Fabian Boll hält eine Rede an die Fans: "Es tut uns leid, dass es mit der Schale nicht geklappt hat, aber es gibt ja noch ein nächstes Jahr."+++

+++Das gesamte Team hisst ein Banner: "Wir rocken die Bundesliga"+++

+++Das Spiel ist zu Ende: St. Pauli gewinnt das Spaß-Spiel mit 1:0+++

+++ Gunesch schießt das 1:0 gegen das Bundesliga-Team+++

+++ Timo Schultz sieht im Trikot von David Jarolim nach 30 Sekunden Doppelrot wegen Meckerns.+++

+++Angeführt von "Schiedsrichter" Christian Bönig kehren zwei Teams aufs Spielfeld zurück: Eine Mannschaft in Pauli-Trikots, elf andere Spieler in verschiedenen Bundesliga-Trikots.+++

+++Die Mannschaft kehrt auf den Rasen zurück+++

+++Die Fans bleiben diszipliniert und stürmen den Rasen nicht.+++ Die Mannschaft bildet einen Kreis auf dem Spielfeld und eilt danach im Laufschirtt in die Kabine. Eine Überraschung ist geplant.+++ Präsident Corny Littmann: "Wir werden die ganze Nacht feiern"+++

90. Minute: Abpfiff! Doch jetzt geht die Party erst richtig los...

88. Minute : Die Luft ist raus. Gefeiert wird dennoch.

85. Minute : Brückner erzielt fast das 1:3, doch Pliquett macht ein sehr gutes Spiel und siegt auch in dieser 1:1-Situation.

81. Minute: 1:2! St. Paulis Abwehr präsentiert sich erneut ungeordnet: Erst hält Pliquett noch gegen Krösche, beim Nachschuss von Daghfous stört dann niemand mehr.

79. Minute: Auf der Gegenseite taucht Brückner frei vor Pliquett auf, wird aber in letzter Sekunde von Rothenbach gestört.

78. Minute: Sahne-Pass von Ebbers auf Sukuta-Pasu, der frei vor Masuch auftaucht. Sein Lupfer misslingt aber komplett.

74. Minute : Riesen-Spielzug über Schultz, Takyi und Ebbers. Boll kommt aus spitzem Winkel an den Ball und schießt Masuch an.

71. Minute : Schultz köpft auf den langen Pfosten, doch Masuch ist auf dem Posten und rettet diesen Ball zur Ecke.

66. Minute: Von den Hausherren kommt nur noch wenig Konstruktives. Paderborn spielt gefälliger.

55. Minute : Glück für St. Pauli! Im Zehn-Sekunden-Takt scheitert der SCP am Pfosten und zwei Mal an Torwart Pliquett.

53. Minute : Wemmer taucht unter dem Ball hindurch, Ebbers ist zu überrascht und köpft den Ball neben das Tor.

49. Minute: Paderborn kommt stärker aus der Kabine.

46. Minute: Wiederanpfiff!

45. Minute : Halbzeit!

45. Minute: 1:1! Wieder sieht Morena nicht gut aus, Brückner steht allein vor Pliquett und tunnelt den Schlussmann zum 1:1.

42. Minute : Auch Boll versucht sich aus der Distanz, der Ball fliegt knapp überweg.

41. Minute: Fast das 2:0! Ebbers hämmert einen Ball aus 25 Metern an die Latte.

36. Minute : Offenes Spielchen. Beide Teams nehmen es mit der Abwehrarbeit nicht so ganz genau.

29. Minute : Ebbers wird von Naki freigespielt, aus halblinker Position verspringt ihm der Ball allerdings und fliegt weit über das Tor.

27. Minute: Bruns köpft aus fünf Metern nach Rothenbach-Flanke, Masuch holt den Ball jedoch aus der Ecke.

25. Minute : Fast der Ausgleich! Morena verschätzt sich, Saglik kommt frei zum Kopfball, den er aber etwas zu hoch ansetzt.

19. Minute : 1:0! Flanke von Rothenbach, der Ball wird von einem Paderborner Abwehrspieler auf die eigene Latte geköpft, Ebbers kann abstauben.

15. Minute : Brandy entwischt Morena, taucht ganz frei vor Pliquett auf, der die kurze Ecke aber zumacht und zur Ecke klärt.

13. Minute : Die Begegnung plätschert vor sich hin. St. Pauli weiter ohne Torchance.

6. Minute : Die Hausherren kommen schwer in die Partie - die Beine scheinen noch etwas feiermüde zu sein.

1. Minute: Nach 13 Sekunden muss Pliquett bereits gegen Schachten eingreifen und meisterst die Situation stark.

1. Minute : Anpfiff!

Bischöfin Maria Jepsen hat dem FC St. Pauli zum Aufstieg in die Erste Bundesliga gratuliert. „Ich freue mich, dass St. Pauli den Aufstieg geschafft hat“, sagte sie am Sonntag in Hamburg. „Toleranz und Weltoffenheit verbinden sich bei diesem Verein ja mit Unangepasstheit und Prinzipientreue“, fügte sie hinzu. Das sei „vielleicht ein bisschen so wie bei der St. Pauli-Kirche“, nach der Stadtteil und Verein benannt sind. Jepsen: „Ich wünsche dem FC St. Pauli, dass er seiner Linie treu bleibt – und dass er noch lange in der Ersten Liga spielt.“

Die Bischöfin hatte sich in der Vergangenheit wiederholt als St. Pauli-Fan geoutet, obwohl sie nicht übermäßig fußballinteressiert ist. Aber ihr imponiere vor allem das Engagement des Vereins für den Stadtteil und für ein friedliches Zusammenleben in Hamburg, verlautete aus ihrem direkten Umfeld. Im Portemonnaie trägt sie seit langem das Abzeichen „St. Pauli-Fans gegen Rechts“, auf dem ein Hakenkreuz in den Papierkorb gekickt wird. Zudem ist die Bischöfin mit Vereinspräsident Corny Littmann befreundet.

Der 1910 gegründete Fußballclub feiert seinen fünften Aufstieg in die erste Liga passgenau zum 100. Vereinsjubiläum. Zuvor gelangen die Aufstiege in den Jahren 1977, 1988, 1995 und 2001. Das letzte Spiel der diesjährigen Saison gegen Paderborn wird am Nachmittag um 15 Uhr in Hamburg angepfiffen. St. Pauli ist derzeit Tabellenzweiter und hat gegenüber dem drittplatzierten Augsburg einen Vorsprung von drei Punkten und 16 Toren. Zur Aufstiegs-Party rund um das Millerntorstadion und die Reeperbahn in St. Pauli werden rund 100.000 Fans erwartet.


St. Pauli II steht vor dem Abstieg in die Oberliga

Die zweite Mannschaft des FC St. Pauli steht in der Fußball-Regionalliga Nord vor dem Abstieg. Das Team von Trainer Jörn Großkopf blieb am 33. Spieltag zum sechsten Mal in Serie ohne Sieg. Nach dem 0:6 beim VFC Plauen liegen die Hamburger auf dem vorletzten Platz und haben nunmehr vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Allerdings hofft St. Pauli, dass einige Konkurrenten für die nächste Saison keine Lizenz erhalten und dadurch der Klassenverbleib am grünen Tisch möglich ist.

Die Statistik

St. Pauli: 31 Pliquett - 24 Rothenbach, 4 Morena, 16 Thorandt, 6 Oczipka - 17 Boll, 20 Lehmann - 8 Bruns (ab 59. Hennings), 13 Takyi (ab 75. Sukuta-Pasu), 23 Naki (ab 65. Schultz) - 9 Ebbers. - Trainer: Stanislawski

Paderborn : 22 Masuch - 7 Wemmer, 8 Schachten, 6 Mohr, 26 Gonther - 18 Krösche - 15 Guie-Mien (ab 90. Zedi), 5 Alushi, 21 Brückner (ab 86. Holst) - 12 Brandy (ab 71. Daghfous), 11 Saglik. - Trainer: Schubert

Schiedsrichter : Felix Zwayer (Berlin)

Tore: 1:0 Ebbers (19.) , 1:1 Brückner (45.) , 1:2 Daghfous (81.)

Zuschauer : 19.901 (ausverkauft)