Ankunft: Der Luxusliner im Hamburger Hafen - am Freitag wird das Schiff getauft

"AIDAdiva" - das Fest kann beginnen

400 000 Menschen werden zur Taufe an der Elbe erwartet. Das Abendblatt zeigt den Ablaufplan, interessante Aussichtspunkte, nennt Lokale, von denen aus das Spektakel zu sehen ist, und Straßensperrungen.

Die Diva macht fest: Heute Morgen sollte das Kreuzfahrtschiff "Aidadiva" den Hafen erreichen. Am Freitag wird das 252 Meter lange Traumschiff mit einer spektakulären Party getauft: "Es ist eine Feier für alle Hamburger und natürlich auch für Touristen", sagt Hansjörg Kunze, Sprecher von Aida Cruises.

Es soll ein Fest der Superlative werden, bei dem, so schätzt Reinhard Paltian von der Wasserschutzpolizei, 400 000 Menschen an die Elbe strömen, wenn das Wetter mitspielt. Erwartet werden in jedem Fall "200 000 plus".

Die Taufzeremonie am Freitag wird der Höhepunkt der Aida-Tage sein, die bereits heute beginnen. Der international renommierte Licht- und Feuerwerkskünstler Gert Hof gestaltet das Ereignis (wir berichteten). In einer monumentalen Show von 45 Minuten Dauer inszeniert er die Schiffstaufe wie eine Oper in vier Akten: Ankunft, Taufe, Krönung und Abfahrt. Für die Komposition der Musik wurden Stars wie Techno-DJ Westbam oder Christian Steinhäuser engagiert.

"Dieses Event wird Geschichte schreiben", verspricht Hof, der zurzeit noch mit 700 Helfern daran arbeitet, dass alles reibungslos über die Bühne geht. Einen Materialaufwand wie für die "Aidadiva"-Taufe habe auch er noch nicht betrieben, schwärmt der Lichtarchitekt.

Ralf Kunz, Sprecher der Hamburger Polizei, rät allen Menschen, die bei der Schiffstaufe dabei sein wollen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. "Die Straßen werden überlastet sein, und Parkplätze stehen kaum zur Verfügung."

So ist der Ablauf geplant: Um 21 Uhr startet das Schiff vom Kreuzfahrtterminal am Großen Grasbrook (U 1/Meßberg, U 3/Baumwall, Metrobus 6/HafenCity) und fährt langsam elbabwärts, um kurz nach 21.30 Uhr auf Höhe der Fischauktionshalle gegenüber von Dock 10 (Blohm + Voss) von Maria Galleski getauft zu werden. Die 42-Jährige war unter Hunderten Bewerbern von Abendblatt-Lesern dafür ausgewählt worden.

Folgende Straßen werden am Freitag wegen der "Aidadiva"-Party ab 15 Uhr komplett gesperrt:

  • Palmaille - Breite Straße - St.-Pauli-Fischmarkt - St.-Pauli-Hafenstraße - Johannisbollwerk - Vorsetzen - Baumwall - Rödingsmarkt - Kajen - Bei den Mühren - Dovenfleet.

Die Kirchenstraße wird zwischen Königstraße und Breite Straße gesperrt, Pepermölenbek zwischen Reeperbahn und Breite Straße. Zudem wird die Helgoländer Allee zwischen Landungsbrücken und Millerntorplatz zur Einbahnstraße umfunktioniert.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.