AIDAdiva: Das Fest hat begonnen

Gegen 7 Uhr passiert das 252 Meter lange Schiff im Schein der Morgensonne die Landungsbrücken im Hamburger Hafen. Kurz darauf macht der Ozeanriese am Kreuzfahrtterminal fest.

Das neue Kreuzfahrtschiff "AIDAdiva" hat am Mittwochmorgen im Hamburger Hafen angelegt. Gegen 7.00 Uhr passierte das 252 Meter lange Schiff im Schein der Morgensonne die Landungsbrücken im Hamburger Hafen. Kurz darauf machte der Ozeanriese am Kreuzfahrtterminal fest.

Die spektakuläre Taufe des Kreuzfahrtschiffes mit einer Licht- und Feuerwerksschau soll am Freitag mehrere hunderttausend Gäste nach Hamburg locken. Die Wirtschaft der Hansestadt hofft auf einen zusätzlichen Umsatz von 30 Millionen Euro. "Vor allem profitieren Gastronomie, Hotels und Einzelhandel", sagte Dietrich von Albedyll, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH am Montag.

Mit der Laser- und Feuerwerkshow des Künstlers Gert Hof wird das 252 Meter lange Kreuzfahrtschiff im Hamburger Hafen präsentiert. Das Spektakel soll im ganzen Hafengebiet und weit darüber hinaus sichtbar sein. Die meisten Besucher werden am Fischmarkt und den Landungsbrücken erwartet.

Die 315 Millionen Euro teure "AIDAdiva" wurde auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Das Schiff ist der erste von vier geplanten Neubauten der Reederei Aida Cruises. Auf der "AIDAdiva" können maximal 2500 Passagiere mitreisen.

Nach der Taufe nimmt das Schiff dann zunächst für Einführungsfahrten Kurs auf Kiel und Rostock. Am 30. April beginnt die Jungfernfahrt von Hamburg nach Palma de Mallorca. Die "AIDAdiva" bietet in 1025 Kabinen maximal Platz für 2500 Passagiere. Vier Dieselmotoren mit insgesamt 36 000 Kilowatt Leistung machen das Schiff bis zu 21,8 Knoten (ca. 40 Stundenkilometer) schnell.