Jeder Deutsche muss sich vorher im Internet anmelden

Neue Regeln für die Einreise in die USA

Für die Einreise von Privatpersonen und Geschäftsleuten aus Deutschland in die USA gelten vom 12. Januar an neue Regeln. Jeder Reisende aus den 27 Ländern (die meisten EU-Staaten, Japan, Australien), die von der Visapflicht befreit sind, muss sich vorher online beim amerikanischen Heimatschutzministerium anmelden.

Für die Einreise von Privatpersonen und Geschäftsleuten aus Deutschland in die USA gelten vom 12. Januar an neue Regeln. Jeder Reisende aus den 27 Ländern (die meisten EU-Staaten, Japan, Australien), die von der Visapflicht befreit sind, muss sich vorher online beim amerikanischen Heimatschutzministerium anmelden. Für eine Übergangszeit werden die Fluggesellschaften noch parallel die gewohnten grünen Formulare (I-94 W) ausfüllen lassen.

Künftig gilt die Online-Registrierung, auf der dasselbe wie bisher auf der Karte abgefragt wird, für zwei Jahre. Die Webseite, die 72 Stunden vor Abflug angewählt werden sollte und auf der das Formular papierlos ausgefüllt werden kann, heißt: https://esta.cbp.dhs.gov .

Das "s" hinter dem "http" signalisiert, dass es sich um eine sichere, verschlüsselte Verbindung handelt, wie man sie vom Bezahlen im Internet kennt. "Der Grund ist, das Reisen einfacher zu machen", sagte die Hamburger US-Generalkonsulin Karen E. Johnson. In der Testphase des "Electronic System for Travel Authorization" (ESTA), die seit August läuft, hätten sich bereits 100 000 Deutsche registriert. "Es dauert nur fünf Minuten, das auszufüllen, und meistens hat man in ein paar Minuten das Go für die USA-Reise. Das garantiert noch nicht, dass man einreisen darf, denn das regeln noch immer die Grenzbehörden", sagte Johnson, "aber es erleichtert die Formalitäten."

Nur in 0,5 Prozent der bisherigen Anmeldungen sei die Einreise vorläufig verweigert worden, so Johnson. "Man kann sich aber immer noch an die Visaabteilungen in Berlin, München oder Frankfurt wenden. Für eilige Reisende gibt es dort auch Notfalltermine."

Das Abendblatt hat die wichtigsten Regelungen für die neuen Einreisebestimmungen zusammengestellt:

  • Wer keinen Internetzugang hat, kann auch Familienmitglieder, Freunde oder das Reisebüro beim Ticketkauf um die Registrierung bitten.
  • Die Online-Registrierung auf Deutsch und Englisch kostet kein Geld. Man sollte die Passdaten bereithalten und am besten auch bei längerfristigen Reisen schon die Flugnummern haben und die Adresse in den USA.
  • Man bekommt eine Registrierungsnummer als Antwort der US-Behörden, die man sich notieren sollte. Mit dieser Nummer kann man später online alle Angaben aktualisieren.
  • Wer abgelehnt wird , sollte sich an die Visaabteilungen der US-Botschaft in Berlin oder an die Konsulate in Frankfurt/Main und München wenden.
  • Die Online-Registrierung ist zwei Jahre gültig .
  • Ohne Online-Registrierung kann bereits beim Einchecken am deutschen Flughafen die USA-Reise vorbei sein.
  • Wer in den USA arbeiten oder länger als 90 Tage bleiben möchte, braucht nach wie vor ein Visum.
  • Die Fragen des Online-Formulars (ansteckende Krankheiten, frühere Verurteilung, Verwicklung in Völkermord) sollten wie auf dem bisherigen grünen Formular alle mit Nein und vor allem wahrheitsgemäß beantwortet werden.
  • Kommt die Antwort "pending" (wird bearbeitet), sollte man innerhalb von 72 Stunden mit der Registrierungsnummer noch einmal online nachschauen, ob der Einreise noch etwas im Wege steht.
  • Für eine Übergangszeit muss das grüne Formular weiterhin im Flugzeug ausgefüllt werden. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.CBP.gov/travel