Umwelt

Klimaschutz – was jeder schon heute dafür tun kann

| Lesedauer: 2 Minuten
Gemeinsam für Klimaschutz (v.l.): Sophie Stenner (Stadtbibliothek), Simon Bauer (VHS) und Renate Sturm (BUND).

Gemeinsam für Klimaschutz (v.l.): Sophie Stenner (Stadtbibliothek), Simon Bauer (VHS) und Renate Sturm (BUND).

Foto: Stephanie Rutke

Mit Jürgen Feder ins Billetal, dem „Wald-Papst“ zuhören und alles zur E-Mobilität erfahren: „Natürlich in Reinbek“ wird spannend.

Reinbek. In einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe beschäftigen sich vier Institutionen mit einem Thema: „Natürlich in Reinbek“ wird von der Volkshochschule Sachsenwald, der Stadtbibliothek, dem BUND und dem Klimaschutzmanagement präsentiert. „Seit 2018 gibt es die Kooperation. Es werden in jedem Jahr fünf bis sechs Veranstaltungen zum Thema Umweltbildung angeboten“, erklärt Simon Bauer, Leiter der VHS.

Aktuell sind es vier Veranstaltungen, die in den kommenden Wochen geplant sind, drei Vorträge und eine Exkursion. Die führt am Sonnabend, 2. Oktober, 11.10 bis 14.10 Uhr, mit dem Naturforscher und Bestsellerautor Jürgen Feder ins Billetal. „Die Touren mit Jürgen Feder sind sehr beliebt“, weiß Renate Sturm vom BUND. Wer dabei sein möchte, sollte sich schnell anmelden (www.vhs-sachsenwald.de).

Der „Wald-Papst“ kommt und es geht um das Thema Elektromobilität

Lutz Fähser beschäftigt sich mit dem Thema Wald (27. Oktober, 19 bis 21 Uhr). „Er ist der ‚Wald-Papst’ in Schleswig-Holstein und stellt in seinem Vortrag den Wald der Zukunft vor“, so Sturm. Zum Thema Elektromobilität wurde Reinhard Schmidt-Moser eingeladen, der als Diplombiologe viel Fachwissen mitbringt und auch aus der Praxis berichten kann, weil er seit acht Jahren nur noch mit E-Autos unterwegs ist (22. September, 19 bis 21 Uhr).

In den Vorträgen wird es auch darum gehen, wie jeder einzelne sich zur Thematik verhält und was er sowohl für sich selbst als auch für andere tun kann. „Klimakrise und Lebensstil“ sind vier Termine mit Reiner Freund überschrieben, die am 21. Oktober, 18.30 bis 20 Uhr, starten. Unsere Werte, Haltungen und unser Lebensstil müssen auf den Prüfstand, ist Freund überzeugt.

Im privaten Haushalt ist Klimaschutz gar nicht so schwer

Das Umdenken hat teils begonnen, die Organisatoren können aus ihren jeweiligen Arbeitsumfeldern Beispiele beisteuern: „Im Haushalt ist es ganz einfach“, weiß Renate Sturm. Wer zum Beispiel Lebensmittel saisonal und regional einkaufe, leiste schon einen wichtigen Beitrag. „Bei uns in der Volkshochschule gibt es am Kaffeeautomaten nur noch Porzellan- statt Pappbecher“, berichtet Simon Bauer. Die Beleuchtung ist auf LED umgestellt, es wird darauf geachtet, dass der Drucker nicht mehr so oft läuft.

Wer sich für das Thema „Nachhaltigkeit“ interessiert, findet übrigens in der Stadtbibliothek einen stets wachsenden Bestand an Medien. „Wöchentlich werden neue Titel bestellt“, sagt Sophie Stenner, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek. Und am Sonnabend, 4. September, informieren BUND und Klimaschutz-Initiative Sachsenwald gemeinsam auf dem Wochenmarkt am Täbyplatz über Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Alle Infos zur Reihe sowie Anmeldung online auf www.vhs-sachsenwald.de.

( ru )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek