Nachhaltigkeit

Reinbek sucht einen neuen Klimaschutzmanager

| Lesedauer: 2 Minuten
Estrella Piechulek hört zum Jahresende in Reinbek auf.

Estrella Piechulek hört zum Jahresende in Reinbek auf.

Foto: Susanne Tamm

Estrella Piechulek verabschiedet sich nach zwei Jahren. Sie will sich als Nachhaltigkeits-Coach selbstständig zu machen.

Reinbek. Aufmerksame Reinbeker haben sich vielleicht in den vergangenen Wochen über eine Stellenanzeige auf der Internetseite der Stadt gewundert: Gesucht wurde ein neuer Klimaschutzmanager. Nun bestätigt die Sprecherin aus dem Rathaus, Penelope Friebel: „Die Stadt Reinbek bedauert den Weggang von Estrella Piechulek, die sich neuen beruflichen Herausforderungen widmen möchte.“

„Reinbeker agieren beim Klimaschutz engagiert“

Nach zwei Jahren verlässt Piechulek zum Ende des Monats Reinbek. „Sie macht sich im kommenden Jahr im Bereich Nachhaltigkeits- und Achtsamkeits-Coaching selbstständig“, so Friebel. Estrella Piechulek erklärt, die Zeit bei der Stadt sehr genossen zu haben: „Ich habe verschiedene Kampagnen und Projekte umsetzen können. Dabei habe ich auch immer feststellen können, wie engagiert die Reinbekerinnen und Reinbeker in punkto Klimaschutz und Nachhaltigkeit agieren.“

Immens wichtig sei es ihr als Klimaschutzmanagerin gewesen, die Bürger für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren und „aufzuzeigen, dass wir durch unser Handeln entscheiden, ob wir Nützlinge oder Schädlinge sind“. Die Menschen in Deutschland lebten sehr privilegiert, hätten die Möglichkeit, sich über alle Themen ausführlich zu informieren. Piechulek: „Wir können daraus ableiten, wie wir das schützen, was uns am Herzen liegt, wie unsere Kinder, unsere Natur und Umwelt. Wir haben es in der Hand, wie es mit unserer Zukunft weitergeht.“

Derzeit werden die Bewerbungen gesichtet

Die Abteilung „Natur, Umwelt und Klimaschutz“ der Stadt Reinbek blickt auf zwei erfolgreiche Jahre in Zusammenarbeit mit der scheidenden Klimaschutzmanagerin zurück: „Estrella Piechulek hat an der Umsetzung ausgewählter Ziele des Klimaschutzkonzepts gearbeitet. Daraus hat sich unter anderem der Ausbau der Radwege entwickelt“, sagt Penelope Friebel. „Des Weiteren ist ein runder Tisch ins Leben gerufen worden.“ Auch im kommenden Jahr soll das Klimaschutzkonzept einen wichtigen Platz in Reinbek einnehmen. Damit es nahtlos weitergehen kann, übernimmt Sigrun Richter, Biologin aus dem Umweltamt, zunächst federführend die Verantwortung für das Klimaschutzkonzept. „Sie kümmert sich darüber hinaus um die Einarbeitung des neuen Klimaschutzmanagers“, sagt Penelope Friebel. Wer das sein wird, stehe noch nicht fest.

Wie Lennart Fey, Abteilungsleiter Allgemeine Verwaltung, erklärt, sind bei der Stadt etliche Bewerbungen eingegangen. Diese müssten nun gesichtet werden, bevor die Einladungen für Bewerbungsgespräche Anfang kommenden Jahres versendet werden. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 30. September 2021 ausgeschrieben.

( aksc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek