Schleswig-Holstein

Jetzt für Nachhaltigkeitspreis 2021 bewerben

Bäume ragen in den Himmel.

Bäume ragen in den Himmel.

Foto: Uli Deck / dpa

Umweltministerium lobt für innovative Ideen 10.000 Euro aus. Sonderpreis für Schulprojekte. Ammersbeker Einrichtung beteiligt.

Ammersbek/Kiel.  Seit 2009 vergibt das schleswig-holsteinische Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung alle zwei Jahren den Nachhaltigkeitspreis. „Er würdigt den Einsatz für ein umweltfreundliches und zukunftsorientiertes Miteinander“, so Staatssekretärin Dr. Dorit Kuhnt. Am kommenden Montag, 31. August, beginnt die neue Bewerbungsfrist, die am 13. November endet. „Verliehen wird der Preis dann am 26. Mai kommenden Jahres“, so Kuhnt.

Gesucht werden auch dieses Mal herausragende, innovative Ideen, Konzepte und Projekte, die Aspekte der Wirtschaftlichkeit, der Umweltverträglichkeit und der sozialen Gerechtigkeit in vorbildlicher Weise vereinen. Es gehe um „nachahmenswerte Ideen“, die das eigene Handeln ein Stück besser mache. Und dazu animierten, für eine gemeinsame, lebenswerte Zukunft auch mal „um die Ecke“ zu denken. „Mit dem Nachhaltigkeitspreis wollen wir auf all jene aufmerksam machen, die global denken und lokal handeln“, sagt Kuhnt.

2015 holte „Bella Donna“ den Hauptpreis

Dafür stellt das Ministerium in Kooperation mit den kirchlichen Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung im Ammersbeker Haus am Schüberg und dem Breklumer Christian-Jensen-Kolleg sowie der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein insgesamt 10.000 Euro in Aussicht. Die Summe kann auf mehrere Preisträger verteilt werden. Für den Hauptpreis werden mindestens 5000 Euro ausgeschüttet.

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein verleiht zudem. einen mit 1000 Euro dotierten Nachwuchspreis für junge Projekte. Das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) lobt überdies einen Sonderpreis für Schulen aus, der ebenfalls mit 1000 Euro dotiert ist.

Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre befanden sich unter anderem ein Gasthaus in Blunk, das seinen Gästen ausschließlich die Produkte ökologisch wirtschaftender Lebensmittel-Erzeuger serviert und ein Team, das bei Schnippelparties aus Obst- und Gemüseresten Fruchtaufstriche und Chutneys für einen guten Zweck kocht.

Bewerbung muss online abgegeben werden

2019 ging der erste Preis an den Wildpark Eekholt, der sich über die Jahre zu einer pädagogischen Naturerlebnisstätte entwickelt hat. 2015 war das kulturelle Frauenzentrum „Bella Donna“ in der Kreisstadt Bad Oldesloe mit dem Hauptpreis geehrt worden.

Für den Nachhaltigkeitspreis 2021 bewerben können sich neben Einzelpersonen Gruppen, Unternehmen, Vereine, Verbände, Initiativen, Schulen, Kommunen und Kirchengemeinden. Eine Bewerbung ist ausschließlich über das Formular auf der Homepage www.bewerbung-nachhaltigkeitspreis.org möglich. Weitere Unterlagen wie eine ausführliche Projektbeschreibung, Zeitungsartikel und Fotos können als PDF beigefügt werden. Nach dem Bewerbungsschluss Mitte November 2020 werden alle Eingänge von einer Experten-Jury bewertet.