Freizeitvergnügen

Start der Freibadsaison in Reinbek und Wohltorf fraglich

| Lesedauer: 2 Minuten
Noch sind einige Becken im Freizeitbad Reinbek leer. Für Geschäftsführer Holger Kehl befremdlich, dass bei so schönem Wetter keine Badegäste da sind.

Noch sind einige Becken im Freizeitbad Reinbek leer. Für Geschäftsführer Holger Kehl befremdlich, dass bei so schönem Wetter keine Badegäste da sind.

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Tonteichbad droht Einnahmeausfall von bis zu 150.000 Euro. Öffnungsverbot bis 7. Juni verlängert.

Wohltorf/Reinbek.  Mit dem Ansteigen der Temperaturen wird die Lust aufs Freibad wachsen. Das weiß auch Bernd Wyrwinski vom Tonteichbad in Wohltorf. Ständig werde er von früheren Gästen angesprochen, wann es denn wieder losgehen kann. „Die Unsicherheit über das weitere Vorgehen der Landesregierungen lässt auf die Zukunft bezogen gar keine Schlüsse zu“, bedauert Wyrwinski. Er bezweifelt inzwischen, dass die Saison dieses Jahr überhaupt starten kann.

Geschäftsführer befürchtet große Einbußen

Zunächst hatte das Land Schleswig-Holstein ein Öffnungsverbot bis zum 18. Mai ausgesprochen. Nun ist es bis einschließlich 7. Juni verlängert worden. Sollte er dann öffnen dürfen, weiß Wyrwinski nicht, wie er Abstands- und Hygienevorschriften einhalten soll. „Malen Sie sich bitte selbst aus, wie das an schönen Sommertagen mit vielen Gästen funktionieren könnte – beim Kassieren, bei der Nutzung der sanitären Anlagen, am Sprungturms und natürlich auch im Imbissbereich.“

Eine Idee von Gästen sei, die sanitären Anlagen zu schließen und den Einlass zu begrenzen. Doch Bernd Wyrwinski zeigt sich wenig optimistisch. „Ich sehe keine großen Chancen, in dieser Saison noch öffnen zu können“, sagt der Geschäftsführer. Sollte dem so sein, würden dem Tonteichbad Saisoneinnahmen von 120.000 bis 150.000 Euro entgehen.

Schwimmmeister haben nun andere Aufgaben

Eine positive Nachricht: Seine zwei Schwimmmeister sind weiterhin beschäftigt, nun als Aufsichts- und Sachpersonal. Was die barrierefreie und behindertengerechte Sanierung der Sanitäranlagen angeht, so arbeite derzeit ein neuer Architekt an einem Konzept.

Das vorherige war gescheitert, weil der Abstand zum Wald nicht eingehalten worden wäre. Wyrwinski plant einen Baustart für Oktober dieses Jahres.

Freizeitbad Reinbek hofft auf Öffnung im Juli

Holger Kehl, Geschäftsführer des Freizeitbads in Reinbek, hat für seine Besucher einen Aushang vorbereitet und informiert, dass das Bad noch bis einschließlich 15. Juni geschlossen sein wird. Zwar dürfte das Bad nach der Verordnung des Landes Schleswig-Holstein möglicherweise am 8. Juni wieder öffnen, „doch wenn wir das Go bekommen, müssen wir die Anlage erst einmal wieder hochfahren.“ Wie berichtet, hatten Kehl und sein Team nicht nur den Energieverbrauch extrem heruntergefahren, auch sind einige der Becken leergepumpt.

Ob dann am 16. Juni geöffnet wird, das steht noch in den Sternen. Er selbst hält eine Öffnung im Juli für möglich. „Wir sollten unseren Optimismus nicht verlieren“, sagt Holger Kehl.

( aksc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn