Stormarn
Ehrenamtliche Aktion

Die Ahrensburger Glühwein-Runde auf dem Rondeel

Gut gelaunt beim Feierabend-Treffpunkt auf dem Rondeel in Ahrensburg (v. l.): Angela Havemann mit ihren Töchtern Katja und Merle.

Gut gelaunt beim Feierabend-Treffpunkt auf dem Rondeel in Ahrensburg (v. l.): Angela Havemann mit ihren Töchtern Katja und Merle.

Foto: Filip Schwen

Der Stand des Bürgervereins auf dem Rondeel in Ahrensburg hat sich zu einem beliebten Feierabend-Treffpunkt entwickelt. Ein Ortstermin.

Ahrensburg. Dicht gedrängt stehen die Menschen an den überdachten Stehtischen vor dem Glühweinstand des Ahrensburger Bürgervereins auf dem Rondeel. Seit 22 Jahren verkaufen die Ehrenamtler das Heißgetränk in der Vorweihnachtszeit in der Schlossstadt. Dazu gibt es warmen Kakao, Kinderpunsch, Stullen mit Mettwurst und Schmalz. Inzwischen sind die Buden neben dem Muschelläufer fast schon zu einem Kult-Treffpunkt vor Weihnachten geworden.

„Die Leute kommen nach Feierabend auf einen Absacker vorbei“, sagt Günter Anacker vom Bürgerverein. Der Rentner ist seit vier Jahren Teil des ehrenamtlichen Glühwein-Teams. „Am Tag arbeiten wir in zwei Schichten à viereinhalb Stunden mit je vier Personen“, so Anacker. 216 Stunden sind die Ehrenamtler so jedes Jahr im Einsatz. „Zwei Leute schenken aus, einer ist für die Pfandrückgabe verantwortlich, einer macht die Organisation.“ Einige Mitglieder des Bürgervereins absolvierten bis zu 16 Schichten im Jahr.

Erstmals gab es den Glühweinstand 1997

„Viele Leute kommen regelmäßig, da schließt man schon einmal neue Bekanntschaften“, sagt Anacker und lacht dabei. Auch Stadtverordnete packen jedes Jahr mit an. An den Adventswochenenden sind Aktionen geplant: So sorgt am Sonnabend, 14. Dezember, der Shantychor der Ahrensburger Liedertafel ab 11 Uhr für Unterhaltung, eine Woche später ist zur gleichen Zeit ein gemeinsames Weihnachtssingen mit den Besuchern geplant.

„Erstmals gab’s unseren Stand 1997“, sagt Günter Anacker. Die Idee sei entstanden, um Geld für den Erhalt des Vereinshauses, die 1850 erbaute Bagatelle unweit des Ahrensburger Schlosses, zu sammeln. „Damals wurde noch an der Großen Straße ausgeschenkt, bevor der Stand zwei Jahre später auf das Rondeel umzog“, sagt Anacker.

Seit 2007 gibt es keinen Adventsmarkt mehr am Schloss

Für Ralf Kordinand und Manfred Borruta hat der Besuch beim Stand des Bürgervereins Tradition. Jedes Jahr kommen die beiden mindestens viermal vorbei. „Sonntags steht bei uns eine Radtour auf dem Programm, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit“, erzählt Kordinand. 25 bis 35 Kilometer legten sie dabei durch Ahrensburg und Großhansdorf zurück. „Es ist Tradition, dass die Route im Dezember am Glühweinstand endet“, sagt der Ahrensburger. „Ein heißer Glühwein ist in der kalten Jahreszeit genau der Ansporn, den man braucht.“

Borutta fügt hinzu: „Es ist ja leider auch der einzige Glühweinstand in der ganzen Stadt, seit es den Adventsmarkt am Schloss nicht mehr gibt.“ Dieser sei vor der historischen Kulisse noch etwas stimmungsvoller gewesen. Der Markt war 2007 eingestellt worden, weil die Schlossstiftung, die Stadt und der Veranstalter sich nicht auf ein tragfähiges Konzept einigen konnten.

Auch Anne Rittwage und Harald Mende kommen jedes Jahr wieder. „Man trifft immer jemanden zum Plaudern“, sagen die Ahrensburger. „Nach einem Einkauf kommt man wegen der zentralen Lage oft am Stand vorbei und bleibt dann auf einen Glühwein stehen“, sagt Rittwage. Manfred Langeloh gefällt vor allem die familiäre Atmosphäre auf dem Rondeel: „Der Weihnachtsmarkt hier ist klein, aber fein“, sagt er. Der ausgeschenkte „Christkindl’s Glühwein“ sei zudem „geschmacklich der Beste.“

Glühweinstand ist noch bis zum 30. Dezember geöffnet

Für Angela Havemann und ihre Töchter Katja und Merle ist der Besuch beim Glühweinstand auf dem Rondeel jedes Jahr Pflicht. „Das ist für uns ein Ritual geworden“, sagt die Ahrensburgerin. Ihr gefalle es, dass das Rondeel durch den Stand zum Treffpunkt für alle Ahrensburger werde. „In Hamburg sind die Weihnachtsmärkte immer so voll, dass man ewig auf Glühwein und Bratwurst wartet. Das ist eher anstrengend als weihnachtlich“, fügt Tochter Katja hinzu. „Da komme ich lieber zum hierher, auch wenn der Markt etwas klein und überschaubar ist.“

Der Glühweinstand des Bürgervereins ist noch bis 30. Dezember wochentags von 11 bis 20 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Von Heiligabend bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag bleibt der Verkauf geschlossen.