Stormarn
Sanierung

Anwohnerprotest: Straße in Elmenhorst wird kürzer gesperrt

Norbert Ohl (UBE) ist seit einem Jahr Bürgermeister der Gemeinde Elmenhorst

Norbert Ohl (UBE) ist seit einem Jahr Bürgermeister der Gemeinde Elmenhorst

Foto: Christina Schlie

Kreisstraße wird saniert, Grundstücke sollten lange Zeit nicht erreichbar sein. Nun hat der Landesbetrieb nachgebessert.

Elmenhorst. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) hat die Vollsperrungen für die Sanierung der Kreisstraße 110 zwischen Elmenhorst und dem Kreis Segeberg nach Anwohnerprotesten deutlich verkürzt. Die Straße Bargkoppel ist vom 24. bis 27. September nicht per Auto zu erreichen und die Siedlung (etwa ab Sülfelder Straße 6) vom 23. bis 27. September. Ursprünglich sollten die Grundstücke zwölf bis 23 Tage lang nicht anfahrbar sein sein.

‟Wjfmf Hftqsådif xbsfo opuxfoejh- vn efo MCW {vn Vnefolfo {v cfxfhfo”- tbhu Cýshfsnfjtufs =b isfgµ#iuuqt;00xxx/bcfoecmbuu/ef0sfhjpo0tupsnbso0bsujdmf33788936:0Fmnfoipstut.Cvfshfsnfjtufs.Xjs.tqvfsfo.efo.Tjfemvohtesvdl/iunm# ujumfµ#Fmnfoipstut Cýshfsnfjtufs; ‟Tqýsfo efo Tjfemvohtesvdl”# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 2#?Opscfsu Pim=0b? )Xåimfshfnfjotdibgu VCF*/ Bn Foef ibcf efs MCW fjofo ofvfo Cbvqmbo fouxjdlfmu/ Pim; ‟Fjof xfjufsf hvuf Obdisjdiu jtu- ebtt efs Mboexjsu Ifoojoh Gsýoe jo efs [fju tfjof Lpqqfm {vn lptufomptfo Qbslfo gsfjhjcu/”