Stormarn
Krimi-Kulisse

Fall des Göhrde-Mörders wird in Großhansdorf verfilmt

An der Alten Landstraße und Bei den Rauhen Bergen in Großhansdorf wird für den NDR-Krimidreiteiler "Das Geheimnis des Totenwaldes" gedreht.

An der Alten Landstraße und Bei den Rauhen Bergen in Großhansdorf wird für den NDR-Krimidreiteiler "Das Geheimnis des Totenwaldes" gedreht.

Foto: Filip Schwen

Dreharbeiten für NDR-Krimi „Das Geheimnis des Totenwaldes“. Das Drehbuch orientiert sich an einem spektakulären Kriminalfall.

Grosshansdorf..  Die Alte Landstraße und die Straße Bei den Rauhen Bergen in Großhansdorf werden Schauplatz eines Verbrechens – zumindest im Fernsehen. Für einige Szenen des NDR-Krimidreiteilers „Das Geheimnis des Totenwaldes“ dienen die beiden Straßen im Ortsteil Schmalenbeck als Filmkulisse. Der Dreh hat am Montag begonnen.

Der Film basiert frei auf dem spektakulären Kriminalfall des sogenannte Göhrde-Mörders. Das rätselhafte Verbrechen konnte erst nahezu 30 Jahre später aufgeklärt werden: Im Sommer 1989 verschwindet Barbara Eder spurlos aus ihrem Haus in einer niedersächsischen Kleinstadt. Kurz zuvor sind in einem nahen Waldgebiet zwei Paare grausam ermordet worden. Schnell gerät der Künstler und Waffennarr Hans Linger in Verdacht. Einen Zusammenhang zum Verschwinden Eders sieht die Polizei aber nicht, verdächtigt bald den Ehemann der Vermissten. Auch die Tochter hält ihren Vater für den Mörder. Der Bruder des Opfers, Hamburgs LKA-Chef Thomas Bethge, will sich nicht mit dieser Erklärung zufriedengeben, recherchiert jahrzehntelang weiter – und stößt auf die Spur eines Serienmörders . Gleichzeitig droht die Familie der Angehörigen, an der Suche zu verzweifeln.

Im Oktober wird erneut in Großhansdorf gedreht

Die Hauptrollen in dem Krimi spielen Silke Bodenbender, Matthias Brandt, Nicholas Ofczarek, Janina Fautz, Karoline Schuch und Andreas Lust. Das Drehbuch stammt von Grimme-Preisträger Stefan Kolditz („Nackt unter Wölfen“), Regie führt Sven Bohse („Ku‘damm 56“).

Welche Funktion die in Großhansdorf gefilmten Szenen im Film haben werden, dazu wollte sich der NDR noch nicht äußern. Neugierige Passanten konnten aber zahlreiche Transporter, Cateringwagen und Produktionsfahrzeuge in der beschaulichen Wohngegend erblicken. An den Fenstern eines Einfamilienhauses wurden große Beleuchtungsanlagen installiert. Die Anwohner waren vor Drehstart dazu aufgefordert, ihre Autos in einiger Entfernung zu parken. Für ein authentisches 1980er-Jahre-Setting wurden sie durch zeitgenössische Modelle, darunter ein VW Käfer, ersetzt.

Die Dreharbeiten in Großhansdorf dauern zunächst bis zum heutigen Mittwoch, werden aber am 23. August sowie vom 8. bis 11. Oktober fortgesetzt. Das Erste zeigt „Das Geheimnis des Totenwaldes“ voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020.