Stormarn
Kinderbetreuung

In Bad Oldesloe fehlen noch 20 Plätze Kitaplätze

100 Kinder sind angemeldet, doch nur 80 Plätze werden frei

100 Kinder sind angemeldet, doch nur 80 Plätze werden frei

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Kitaplätze sind Mangelware: In Bad Oldesloe fehlen derzeit mindestens 20 Betreuungsplätze im nächsten Kindergartenjahr.

Bad Oldesloe.  Kitaplätze sind Mangelware: In Bad Oldesloe fehlen derzeit mindestens 20 Betreuungsplätze im nächsten Kindergartenjahr – die ungewisse Anzahl an Flüchtlingskindern noch nicht mit eingerechnet. Ein Antrag zur Einrichtung neuer Plätze wurde nun im Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss beraten. Bürgermeister Tassilo von Bary: „Der Bedarf steigt, wir brauchen dringend neue Plätze.“

100 Oldesloer Kinder sind für Krippengruppen angemeldet. Doch nur 80 Plätze werden frei. 20 Kinder bleiben unversorgt. Hinzu kommen 32 Kinder, die im laufenden Jahr keinen Platz bekamen und auf der Warteliste stehen. Gudrun Möllnitz (CDU): „Wir müssen die Planungen schnellstens vorantreiben. Neue Wohngebiete und die Flüchtlingssituation werden den Berg weiter wachsen lassen.“ Auch in den immer beliebter werdenden Waldgruppen werden viele Kinder nicht aufgenommen werden können.

Als Notunterkunft könnte dort ein Bauwagen aufgestellt werden

Für die Ausschusssitzung wurden die Kindergärten gebeten, die Möglichkeiten einer Erweiterung des Angebots darzulegen. Kurzfristig umsetzbar wäre eine Aufstockung der Gruppengröße im Kindergarten „Spatzennest“ um jeweils einen Platz. Kosten entstünden dadurch nicht. Außerdem sieht sich der Verein „Erle“ in der Lage, eine neue Halbtags-Waldgruppe einzurichten, ebenso wie der Waldkindergarten Muckestutz. Beabsichtigt ist auch die Einrichtung einer weiteren Waldgruppe im Kneeden. Als Notunterkunft könnte dort ein Bauwagen aufgestellt werden. „Wir haben 19 Kinder auf der Warteliste und fünf Plätze fürs nächste Jahr“, sagt Mareike Bachmann vom Waldkindergarten Muckestutz. Eine weitere Gruppe lohne sich in jedem Fall. Mittelfristig sollen auch Erweiterungsmöglichkeiten im Waldorfkindergarten und am Steinfelder Redder geprüft werden. Dort könnte ein 100 Quadratmeter großer Bungalow auf der Parkplatzfläche entstehen.