Stormarn
Reinbek

Fünf Jugendliche nach Chemieunfall im Krankenhaus

Foto: picture alliance /

Reinbeker Schüler verletzen sich bei einem Chemieexperiment mit Lithium und Wasser. Einsatzkräfte rücken mit einem Großaufgebot an.

Reinbek.  Im Chemieunterricht an der Reinbeker Gemeinschaftsschule Mühlenredder hat sich am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr ein Unfall ereignet, in den fünf Neuntklässler involviert waren. „Es ist bei einem Experiment mit Lithium und Wasser passiert. Die Schüler wollten sich das Lithium, das bereits mit dem Wasser reagierte, wohl näher ansehen und fischten es wieder aus dem Wasser“, sagt Schulleiter Thomas Diedrich. Das hätten die Jugendlichen seiner Aussage nach aber nicht tun dürfen. Denn hierbei seien dann schädliche Gase entstanden, die die Betroffenen eingeatmet hätten.

Die Schule habe sofort die Polizei- und Rettungskräfte alarmiert. Mit einem Großaufgebot sind die Helfer zum Einsatz angerückt. Die Schüler erlitten Atemwegsreizungen und wurden vor Ort ärztlich versorgt. Anschließend wurden sie sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht. „Der Raum selbst ist nicht kontaminiert und kann wieder genutzt werden. Und auch die Schüler werden sich schnell erholt haben“, sagt der Schulleiter. Gegen Mittag ist der Einsatz beendet worden. Der Unterricht ging normal weiter.