Serie

Stormarns Agenda 2014

Teil 2: Amt Bargteheide-Land/BargteheideWas kommt auf Sie zu? Was sind die großen und kleinen Projekte der Städte und Gemeinden bei Ihnen vor der Tür? Das Abendblatt gibt einen Überblick

Bargteheide bleibt nach jetzigem Stand auch in 2014 die einzige schuldenfreie Stadt in Schleswig-Holstein – und das bei Investitionen von elf Millionen. 1,5 Millionen Euro müssen allerdings der Rücklage entnommen werden. Und die Aussicht, durch den Kommunalen Finanzausgleich jährlich eine Million Euro zu verlieren, dämpft die Erwartungen zusätzlich. Im Amt Bargteheide-Land ist man froh, die Schulden auf 250.000Euro senken zu können. Große Sprünge sind nicht drin. Die Amtsgemeinden investieren in die Kinderbetreuung, die Sanierung der Bürgerhäuser, die Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung und die Feuerwehren.

1. Bargteheider Stadtwerke will Strom- und Gasnetze übernehmen

Die Gründung der Stadtwerke ist in 2013 erfolgt, 3,7 Millionen Euro sind bereitgestellt. Wenn sie den Zuschlag erhalten, werden die Stadtwerke in 2014 Strom- und Gasnetze von der Schleswig-Holstein Netz AG kaufen.

2. Kopernikus Gymnasium erhält neue Fachräume

4,2 Millionen Euro kostet der Anbau an das Kopernikus Gymnasium. Die naturwissenschaftlichen Räume und der Kunsttrakt sollen erneuert werden. In 2014 werden 1,4 Millionen Euro ausgegeben. Darin enthalten: die Begrünung des neuen Dachs für 120.000 Euro.

3. Stadt unterstützt die Kirche bei der Schaffung neuer Kita-Plätze

In der Lindenstraße wird gebaut. Die Kirche richtet drei Elementar- und zwei Krippengruppen ein und verdoppelt die Kita-Plätze damit auf rund 80. Die Stadt unterstützt das Projekt mit rund einer Million Euro.

4. Geld fürs Parkdeck und die Planung eines neuen Feuerwehrhauses

200.000 Euro Baukosten sind für ein Parkdeck eingeplant. Einen Bebauungsplan gibt es noch nicht. 100.000 Euro Planungskosten sind für ein neues Feuerwehrhaus vorgesehen, ein Standort ist noch nicht ermittelt.

5. Alle Klassenräume in Bargteheide werden technisch aufgerüstet

In einem Sonder-Schuletat gibt die Stadt 120.000 Euro dafür aus, dass alle 150 Klassenräume einen Beamer und eine Dokumentenkamera erhalten. In 2014 wird ein Drittel der Summe fällig.

6. Der Verkauf von Grundstücken soll Geld in die Kasse bringen

An den Straßen Am Steinkreuz und Haferkamp sollen jeweils 15 neue Mietwohnungen entstehen. Geplante Einnahmen: rund eine Million Euro. Am Haferkamp wäre öffentlich geförderter Wohnungsbau möglich.

7. Die energetische Sanierung des Amtsgebäudes kann beginnen

550.000 Euro aus dem Vorjahr stehen bereit. Mit den jetzt zugesagten 160.000 Euro von der Aktivregion Alsterland und den 13.000 Euro, die das Amt Bargteheide-Land in 2014 drauflegt, kann die energetische Sanierung des Amtsgebäudes beginnen.

8. Bauhof des Amtes erhält einen neuen Rasenmäher

Der größte Teil der zur Verfügung stehenden 700.000 Euro fließt in den Verwaltungsetat, in Rücklagen und an die Abwasserentsorgung Bargteheide GmbH. 44.000 Euro kostet der neue Rasenmäher für den Bauhof.

9. Bargfeld-Stegen saniert Bürgerhaus und das Haus der Vereine

Für 400.000 Euro werden Bürgerhaus und Haus der Vereine energetisch saniert. Von der Aktivregion Alsterland kommen 136.000 Euro. Der Umbau des Bürgerhauses kostet 100.000 Euro.

10. Delingsdorf investiert Millionen in Zusammenlegung der Kita-Standorte

Die Kita-Container an der Straße Op de Barg werden aufgegeben. Am Bürgerhaus wird für 2,4 Millionen Euro an die Kita angebaut. Die Hälfte der Summe steht im Haushalt 2014.

11. Elmenhorst bestellt neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr

Das neue Fahrzeug für die Ortswehr Elmenhorst kostet 360.000 Euro. In 2014 sind 100.000 Euro fällig.

12. Hammoor will Kataster für Regenwasserkanäle anlegen

Die Gemeinde gibt 60.000 Euro aus: für einen Regenwasserkanal-Kataster und einen Generalentwässerungsplan.

13. Jersbek hat endlich Pläne für den Anbau ans Gemeindezentrums fertig

Für 700.000 Euro erweitert Jersbek sein Gemeindezentrum. Auch das Neubaugebiet Isenbek soll endlich kommen. Erwarteter Verkaufserlös: 500.000 Euro. Die LED-Straßenbeleuchtung kostet 160.000 Euro.

14. Nienwohld stattet Feuerwehr mit Digitalfunkgeräten aus

13.500 Euro gibt Nienwohld für die Aufrüstung der Feuer wehr mit Digitalfunkgeräten aus.. Für 1500Euro erhält das Jugendzentrum eine Tischtennisplatte.

15. Todendorf lässt Elektronik des Klärwerks überprüfen

Die Überprüfung der Elektronik im Klärwerk kostet 20.000 Euro, die Sanierung des Grandplatzes 14.000 Euro.

16. Tremsbüttel rüstet Straßenlaternen auf neue LED-Technik um

Die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED-Technik kostet 18.000 Euro, 17.000 Euro die Anschaffung von digitalen Funkgeräten für die Feuerwehr. Für 15.000 Euro werden die Flutlichtmasten am Sportplatz erneuert.

Serienteile im Überblick

1. Amt Bad Oldesloe Land/Bad Oldesloe/Reinfeld/Amt Nordstormarn

2. Amt Bargteheide-Land/Bargteheide

3. Ahrensburg/Großhansdorf/Ammersbek

4. Amt Siek/Amt Trittau

5. Barsbüttel/Oststeinbek

6. Reinbek/Glinde